Tagebuchnotizen

10-2019

 

 

Oder vielmehr eine Art Tagebuch.

Mit Gedankensplittern*. Und Lesens- und Nachdenkenswertem*.

Vor allem (natürlich) zum Thema Autismus, aber auch zu anderen Themen.

 

 

* Aktuelle ‚Gedankensplitter‘ zu Themen, die mir am Herzen liegen, oder auf Vergangenes oder auch bereits Geschriebenes bezogene. Und die verlinkten Beiträge** haben meist auch etwas mit mir zu tun, was ich dann teilweise auch dazu vermerkt habe. - Bei allem, was ich hier schreibe und verlinke (und auch bei allem, was ich bisher geschrieben habe), ist es mir vorrangig wichtig, aufzuzeigen, wie dringend nötig es ist, auf Ursachen und Zusammenhänge zu achten - es nicht zu tun und ohne diesen „Gesamtblick“ zu agieren, hilft - vielleicht - kurzfristig, führt aber dauerhaft nur zu (vermeidbar gewesenen) Schäden und zu weiteren Problemen.

 

 

** Ich verlinke ja sehr viele Beiträge aus „Mad in America“ (und eigentlich müsste und würde ich gern sowieso ALLE Beiträge verlinken), weil insbesondere diese Internetseite (oder vielmehr all die Menschen dahinter) mittlerweile auch zu etwas geworden ist, an dem ich mich „festhalten“ kann:

Sie schreiben über all die Dinge (im Zusammenhang mit Psychiatrie), die auch mir am Herzen liegen. Und ich fühle mich verstanden – etwas, was ich schmerzlich vermisst habe.

[Siehe dazu auch: Tagebuchnotizen 09-2019, Eintrag 17.09.2019 – 1.]

.

.

.

 

 

 

 

02.10.2019 – 1.

 

Mad in America …

 

[[ Ein zutiefst berührender ‚Lebensbericht‘ über eine in einem Mental Hospital (psychiatrische Klinik) verbrachte Kindheit - und der wohl leider auch für Viele ‚repräsentativ‘ ist. ]]

 

Alles, was ich jemals wollte, war eine Familie, die mich liebt, und die auch ich lieben kann:  

„All I ever wanted was a family who loved me and whom I could love in return.”

 

Memories of a Childhood in a Mental Hospital

https://www.madinamerica.com/2019/10/memories-childhood-mental-hospital/

 

 

 

02.10.2019 – 2.

 

Mad in America …

 

[[ … man kann nicht oft genug darauf hinweisen: ]]

 

Millionen Menschen weltweit versuchen derzeit, ihre psychiatrischen Medikamente abzusetzen, was aber nicht so einfach ist aufgrund der schwerwiegenden und hartnäckigen Entzugserscheinungen, und weil es auch nur wenig Unterstützung dabei gibt, von diesen Medikamenten loszukommen:

 

“Milions of people around the world are currently trying to come off psychiatric drugs but finding it extremely difficult because of withdrawal effects which are often severe and persistent, and because there is so little support available to come off the drugs, slowly and safely.”

 

The International Institute for Psychiatric Drug Withdrawal

https://www.madinamerica.com/2019/10/international-institute-psychiatric-drug-withdrawal/

 

Siehe auch den Eintrag 13.10.2019 und:

Tagebuchnotizen 09-2019 (Eintrag 17.09.2019 – 1.)

 

 

 

02.10.2019 – 3.

 

Ein Nachtrag, via Simon Baron-Cohen …

 

[[ Bei einer ‚körperlichen Krankheit‘ bekommt man als Patient Mitgefühl und Fürsorge, aber bei einer ‚psychischen Krankheit‘? Nein, hier wird es schwierig, und zu sehr ist in der Tat noch immer dieses Denken vorherrschend, dass der Betreffende ja schließlich selbst schuld daran ist/hat – und wer selbst schuld ist (egal, woran), verdient auch kein Mitgefühl etc. … :-( ]]

 

‚Geistige Gesundheit entstigmatisieren‘:

Viele Menschen sind gut informiert über ‚geistige Gesundheit‘ und sind auch gerne bereit, zu helfen und Menschen, die damit Probleme haben, zu unterstützen. Aber letztlich ist das Ausmaß an Stigmatisierung in unserer Gesellschaft noch recht hoch:

 

“There are many people who are informed about mental health and are happy to support those who are struggling. But ultimately, the amount of stigma in our society is still a very pervasive issue.”

 

[05.06.2019] We Need to Get Rid of the Stigma Around Mental Health

[psychologytoday.com/us/blog/mindful/musings/201906/we-need-get-rid-the-stigma-around-mental-health]


Dort auch ‘entdeckt’ (Most Popular):

 

Psychotherapeuten sollten wieder (stolze) Psychotherapeuten sein – und ‚führen, nicht folgen‘:

Psychotherapie ist nicht wie Medizin, sondern Psychotherapie ist wie Psychotherapie. Und wir sollten dazu beitragen, dass Öffentlichkeit, Politik und Verantwortliche im Gesundheitswesen lernen zu verstehen, was eine ‚gute Therapie‘ ausmacht/bedeutet – denn sie wissen es nicht. …

Wahre Psychotherapie hat nichts zu tun (und hatte es auch nie) mit DSM-Diagnosen. …  

 

“Psychotherapy is not like medication, psychotherapy is like psychotherapy. And we should help the public, policymakers, and fellow healthcare professionals understand what good therapy means—because they do not know. …

Real psychotherapy is not about DSM diagnoses and never was. …

Can we be proud to be psychologists again?”  

 

[27.10.2019] It’s Time for Psychology to Lead, Not Follow

[psychologytoday.com/us/blog/psychologically-minded/201910/it-s-time-psychology-lead-not-follow]

 

Siehe auch den Eintrag:

30.10.2019 – 3.

 

 

 

02.10.2019 – 4.

 

Ein Nachtrag, via Paul Whitley …

 

Ist ein Sulfat-Mangel möglicherweise ein Risikofaktor für Autismus?

Lt. einer Studie zeigt sich im Blut ein niedrigeres Sulfat-Level (an freiem Sulfat).

Sulfat im Trinkwasser ist typischerweise ein freies Ion, und genau dies fehlt bei Menschen mit Autismus.

Ist also ein Sulfat-Mangel im Trinkwasser ein wesentlicher Umweltfaktor, der Autismus auslösen kann?

In Flaschen abgefülltes Wasser ist nicht der einzige Faktor in unserer modernen Welt, der mit einem verringerten Sulfat-Gehalt einhergeht. Der reduzierte Sulfat-Gehalt im Leitungswasser und in den meisten gereinigten Flaschenwassern könnte also zu einer verminderten Sulfat-Versorgung beitragen.

 

“This suggests that tissue in those with autism may be starved for sulfate. And this assumption is confirmed by Adam et al.’s (2011) Arizona study showing blood levels are below normal, only 35% in the case of free sulfate. Note that sulfate in drinking water is typically in the form of a free ion, exactly what seems to be missing in those with autism. …

Is a sulfate deficit in water a significant environmental trigger for autism? That is the question underlying this study. …

Bottled water is not the only factor that has reduced sulfate in the modern world.

The reduced sulfate content of some tap water and most purified bottled water may be relevant when considering the potential role of a low sulfate supply in autism.”

 

Sulfate Deficiency as a Risk Factor for Autism

https://link.springer.com/article/10.1007/s10803-019-04240-5

 

Dazu bitte auch lesen:

 

[03.03.2011] Forgotten research – sulphation and autism

https://questioning-answers.blogspot.com/2011/03/forgotten-research-sulphation-and.html

 

Bei Wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Rosemary_Waring

“… was the first researcher to produce scientific evidence suggestive of abnormal sulfur metabolism affecting people with autism spectrum disorders.”

[Übersetzt in etwa: Rosemary Waring hat als erste Forscherin dargelegt, dass möglicherweise ein abnormaler Sulfur-Stoffwechsel bei Autismus eine Rolle spielt.]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Sulfur_metabolism

“The lack of sulfite oxidase, known as sulfite oxidase deficiency, causes physical deformities, mental retardation, and death.”

[Übersetzt, in etwa: Der Mangel an Sulfit-Oxidase (= Sulfitoxidase-Mangel*) verursacht körperliche Deformitäten, mentale Retardierung und Tod.]

 

[[ Im Artikel sind ein paar Nahrungsmittel und Getränke, die reichlich Sulfat enthalten, aufgeführt (Table 5 - Foods and beverages high in dietary sulfate), z. B. …

Kohl, Wirsingkohl - Cabbage 72 mg Sulfate

Tomatensaft - Tomato juice 45 mg Sulfate

 

…, was hochinteressant ist, weil mir 1. Nicole Schuster dazu einfällt (und ihr Buch: Ein guter Tag ist ein Tag mit Wirsing), und 2. ich nämlich auch sehr gerne Wirsing (& Co.) esse - und Tomatensaft liebe … ]]

 

 

 

02.10.2019 – 5.

 

Noch ein Nachtrag, via Paul Whitley …

 

Und dazu noch einmal der obige Link:

Sulfate Deficiency as a Risk Factor for Autism

https://link.springer.com/article/10.1007/s10803-019-04240-5

Und daraus:

“This suggests that tissue in those with autism may be starved for sulfate.”

[Übersetzt, in etwa: Möglicherweise besteht bei Autismus ein Mangel an Sulfat im Gewebe (tissue = Gewebe, Zellgewebe).]

 

Definition ‚Gewebe‘ bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gewebe_(Biologie)

https://en.wikipedia.org/wiki/Tissue_(biology)

 

Und ich frage mich, ob hier ein Zusammenhang bestehen könnte mit ‚Atopischen Ekzemen‘, …

 

What's new in atopic eczema? An analysis of systematic reviews published in 2017. Part 2: epidemiology, aetiology and risk factors

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31502320

“While there is a lack of skin bacterial diversity in patients with AE, there is a relative abundance of Staphylococcus aureus and Staphylococcus epidermidis. …”

 

… und der ‘Entgiftung von potentiell toxischen Fremdstoffen’?

 

Bitte lesen bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sulfatierung_(Biologie)

„Im Säugetierorganismus spielt die Sulfonierung von potentiell toxischen Fremdstoffen durch Sulfotransferasen eine wichtige Rolle bei der Entgiftung.“

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Sulfotransferasen

„Sulfotransferasen sind Enzyme, die Sulfogruppen übertragen. Sie kommen bei Eubakterien und Eukaryoten* vor und werden in Membran-assoziierte und lösliche Sulfotransferasen unterteilt.“

 

[* All animals are eukaryotic. Animalia includes humans – auch Menschen gehören zu den Eukaryoten … s. Eukaryote, Animal]

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Sulfotransferase

“Sulfotransferases are transferase enzymes that catalyze the transfer of a sulfo group from a donor molecule to an acceptor alcohol or amine.”

 

Siehe auch den Eintrag:

29.10.2019 – 2. (Atopisches Ekzem/Psoriasis; Schwefel)

 

 

 

 

 

05.10.2019

 

Interview mit Steven Hayes …

 

Akzeptanz- und Commitmenttherapie /

Acceptance and Commitment Therapy:

 

Steven C. Hayes – A Liberated Mind: How to Pivot Toward What Matters

https://www.madinamerica.com/2019/10/steven-c-hayes-liberated-mind/

 

Dazu bitte lesen bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Akzeptanz-_und_Commitmenttherapie

Daraus: „… eine neuere Form der Psychotherapie, bei der klassische verhaltenstherapeutische Techniken mit achtsamkeits- und akzeptanzbasierten Strategien und mit Interventionen zur Werteklärung kombiniert werden. Der therapeutische Ansatz wurde maßgeblich von dem US-amerikanischen Psychologen Steven C. Hayes entwickelt …“

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Acceptance_and_commitment_therapy

Daraus: “The objective of ACT is not elimination of difficult feelings; rather, it is to be present with what life brings us and to "move toward valued behavior".”

 

[[ … auch hier bin ich wieder an dem Punkt, wo ich denke, dass ein großer Teil der durch „Psychiatrie“ verursachten Probleme darauf zurückzuführen ist, dass Psychiater – und auch Ärzte allgemein – sich oft nicht richtig ‚einfühlen‘ können in Menschen und in Schwierigkeiten und Probleme … genau das, was ja eigentlich Autisten nachgesagt wird … !? ]]

 

Siehe dazu auch die Einträge:

02.10.2019 – 3.

13.10.2019

30.10.2019 – 3.

Tagebuchnotizen 09-2019 (Eintrag 09.09.2019 – 1.)

 

 

 

 

 

06.10.2019 – 1.

 

Mad in America …

 

Wir sind dazu geboren, uns mit anderen zu verbinden, dazuzugehören:

„We are born to connect.”

 

Infancy and Early Childhood Matter so Much Because of Attachment

https://www.madinamerica.com/2019/10/infancy-early-childhood-matter-much-attachment/

 

Bitte lesen beiWikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bindungstheorie

https://en.wikipedia.org/wiki/Attachment_theory

 

Siehe auch:

Tagebuchnotizen 09-2019 (Eintrag 17.09.2019 – 1.)

 

 

 

06.10.2019 – 2.

 

Mad in America …

 

Gegen die Verschreibung von Ritalin in Frankreich:

Französische Kinderärzte folgten nicht den Leitlinien des DSM-III, sondern ihrem eigenen Diagnose-Manual für kindliche emotionale Probleme. Französische Eltern wurden besser informiert:

 

„Doctors did their job. French pediatricians rejected the guidelines of the American-produced diagnostic manual, the DSM-III, and followed their own classification manual for childhood emotional problems. … French parents became more informed. …”

 

Countervailing Forces Against Ritalin Use in France

https://www.madinamerica.com/2019/10/countervailing-forces-ritalin-use-france/

 

Siehe auch den Eintrag:

07.10.2019 – 2.

 

 

 

06.10.2019 – 3.

 

[[ Worte … berühren tief … erreichen mich auch dann, wenn es besser wäre, sie nicht zu hören … und auch wenn ich weiß, sie stimmen nicht … so erreichen sie mich doch tief in meinem Innern … und ich bin wehrlos gegen ihre ‚Zerstörungskraft‘ … ]]

 

Dazu bitte lesen bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Achtsamkeit_(care)

 

Und siehe auch die Einträge:

19.10.2019 – 2.

22.10.2019 – 3.

 

 

 

 

 

07.10.2019 – 1.

 

Via Sammlung Psychologie …

 

[[ Eine sehr erfreuliche Entwicklung, die Mut macht und Hoffnung gibt: ]]

 

„Fürsprecher meinen, die Zeit sei reif für neue Wege in der Behandlung psychischer Krankheiten.“

 

Die richtige Ernährung gegen psychische Störungen

[welt.de/gesundheit/article150999202/Wie-die-Ernaehrung-Depressionen-beeinfusst.html]

 

Siehe auch den Eintrag:

31.10.2019 – 1.

 

 

 

07.10.2019 – 2.

 

Spectrumnews.org …

 

Autismus kommt oft zusammen vor mit:

ADHS, Angst, Depressionen, Schizophrenie, Psychosen, bipolarer Störung, Zwangsstörungen, Impulskontrollstörungen, Störungen im Schlaf-Wach-Rhythmus. -

ADHS kommt am häufigsten vor, gefolgt von Angst:

 

“The new study establishes prevalence by pooling data from the studies and conducting a separate statistical analysis for each set of conditions: attention deficit hyperactivity disorder (ADHD), anxiety, depression, schizophrenia and psychotic disorders, bipolar disorder, obsessive-compulsive disorder, impulse-control and conduct disorders and sleep-wake conditions. The prevalence of these conditions was consistently elevated in autistic people. …

ADHD is the most common mental health condition in people with autism, … The next prevalent is anxiety, …”

 

Analysis pins down prevalence of mental health conditions in autism

https://www.spectrumnews.org/news/analysis-pins-down-prevalence-of-mental-health-conditions-in-autism/

 

[[ … es ist noch gar nicht so lange her, da wurde noch allergrößter Wert darauf gelegt (zumindest hier in Deutschland), bei Patienten ganz genau zu prüfen, ob nun … 

- Autismus oder ADHS,

- Autismus oder Schizophrenie / eine Psychose

vorliegt, und von daher finde ich diese ‚neue Sicht‘ sehr erfreulich, weil damit vor allem diesem ‚Schwerpunkt Schizophrenie‘ etwas von seiner ‚Schwere‘ und ‚Vorherrschaft‘ genommen wird (hoffe ich doch …). ]]


Siehe dazu auch:

Tagebuchnotizen 09-2019 (Eintrag 27.09.2019 – 1.)

 

 

 

07.10.2019 – 3.

 

Mad in America …

 

Wie aus einer Krise eine lebenslange Krise wird:

Das Antipsychotikum hatte verheerende Auswirkungen auf ihre Tochter. … Und sie konnte nicht verstehen, warum Psychiater diese auch weiterhin verschreiben, obwohl doch mehr und mehr Studien zeigten, wie schädlich diese Medikamente sein können, gerade in der Langzeitanwendung. … Und die Mutter fragt, was getan werden muss, damit sich dies ändert …:

 

„The antipsychotic had a devastating effect on Alice. … I couldn’t understand why psychiatry continued to prescribe them while a growing body of research was showing how harmful the drugs can be, especially when used long-term. … What can we do to change the way …”

 

Mental Health Services Turned My Doughter’s Crisis into a Way of Life

https://www.madinamerica.com/2019/10/mental-health-services-daughters-crisis/

 

Siehe dazu auch die Einträge 07.10.2019 – 1. und 24.10.2019 und:

Tagebuchnotizen 09-2019 (Eintrag 17.09.2019 – 1.)

 

 

 

07.10.2019 – 4.

 

Meldung im Reutlinger General-Anzeiger …

 

„Einkommensschere öffnet sich weiter. Dies sei ein Armutszeugnis für Deutschland.“

 

[[ … und nicht nur in / für Deutschland … ]]

 

Siehe dazu auch die Einträge:

11.10.2019 – 3.

17.10.2019 – 1.

 

 

 

08.10.2019

 

Sendung auf arte …

 

[[ Hochinteressant, liebevoll zusammengestellt und kommentiert - und auf alle Fälle ein Plädoyer für die Masern-Impfung: ]]

 

„Das Immunsystem lernt dazu, genau wie unser Gehirn. …“

Professor Peter Aaby

 

Eingeimpft

Dokumentarfilm von David Sieveking; 2017

https://www.arte.tv/de/videos/060209-000-A/eingeimpft/

 

[[ Hochinteressant fand ich vor allem die Informationen von Professor Peter Aaby zu spezifischen und unspezifischen Wirkungen von Impfstoffen und seine unterschiedliche Beurteilung von Lebend- und Tot-Impfstoffen: Lebend-Impfstoffe haben positive Effekte, Totimpfstoffe hingegen eher negative. - Siehe dazu auch die Infos zum Film. ]]

 

Infos zu Professor Aaby bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Aaby

https://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Aaby

Daraus: “Aaby is credited for the discovery of non-specific effects of vaccines – i.e. effects of vaccines, which go beyond the specific protective effects against the targeted diseases. …”

 

Infos zum Film bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Eingeimpft

 

 

 

 

 

09.10.2019

 

Für immer in meinem Herzen …

 

Dorothea Buck ist heute friedlich eingeschlafen – R.I.P.

 

Sie hatte ihren „Stern“ schon lange gefunden, ihren ‚Morgenstern‘.

Und dieser wird - und das wohl nicht nur für mich - für immer mit ihr und ihrem Namen verbunden sein.

 

[Mehr zu Dorothea Buck bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dorothea_Buck]

 

 

 

 

 

10.10.2019 – 1.

 

Spectrumnews.org …

 

[[ Und immer wieder im Zusammenhang mit Autismus: Stress und seine Auswirkungen …]]

 

Wenn das Hauptaugenmerk nur auf „Gefahr“ ausgerichtet ist und der Körper damit zu lange in der „Stress-Reaktion“ verbleibt, so kann selbst Vertrautes furchterregend erscheinen und zu Angst, Problemen mit sozialer Interaktion, zu Schlaf-, Herz- und Verdauungsproblemen führen:

 

“The wrong response, meanwhile, can have serious consequences. If your body stays primed to face danger for too long, for example, the familiar may seem frightening. Remaining in this state can also lead to anxiety, problems with social interactions and sleep, even heart and digestive troubles.”

 

Getting at the heart of autism

https://www.spectrumnews.org/features/deep-dive/getting-at-the-heart-of-autism/

 

Siehe auch den Eintrag 07.10.2019 – 2. und:

Dopamin & Co. – Ein Anfang, Die Stressreaktion

 

 

 

10.10.2019 – 2.

 

Deutschlandfunk …

 

Ehrendoktorwürde der Uni Mons für Greta Thunberg!

https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/ehrendoktorin-greta-thunberg-uni-mons-verleiht-ihr-den-dr-h-c-titel

 

 

 

 

 

11.10.2019 – 1.

 

Scilogs.spectrum.de …

 

[[ ‚Klimakatastrophe‘ … ]]

 

„Schon 1978 war fast alles bekannt …

Zugegeben, Gegensteuern ist weder einfach noch billig zu haben. Aber wenn wir so weiter machen wie bisher, wird uns das ganz heftig auf die Füße fallen … dafür, dass das Thema jetzt endlich (!) nach all den Jahren in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, kann man den Klimastreikenden nur zu Dank verpflichtet sein. Nutzen wir die Zeit.“

 

Wie lange wissen wir um den drohenden Klimawandel?

[scilogs.spektrum.de/mente-et-malleo/wie-lange-wissen-wir-um-den-drohenden-klimawandel/]

 

Siehe dazu auch:

Tagebuchnotizen 09-2019 (Eintrag 17.09.2019 – 2.)

 

 

 

11.10.2019 – 2.

 

Sendung auf 3sat …

 

[[ … und noch eine ‚Katastrophe‘ … ]]

 

„PCB ist zwar seit 30 Jahren verboten, aber immer noch eine Gefahr für uns alle.“

 

betrifft: Das vergessene Gift – Wie PCB uns alle belastet

https://programm.ard.de/TV/3sat/das-vergessene-gift-/eid_280072119376448

 

Ein paar ‚Splitter‘ aus dieser Sendung (… und ich hoffe sehr, dass ich damit keine ‚Copyright-Rechte‘ verletze):

 

Monsanto wusste seit 1937, dass PCB giftig ist - trotzdem wird weiter produziert, weltweit 1,2 Mio. Tonnen; in Deutschland durch Bayer.

Erst 1989 wird die Verwendung von PCB in Deutschland gesetzlich verboten.

Dennoch gerät das Gift in Vergessenheit, bleibt aber in unserer unmittelbaren Umgebung.

Die Gefahr kommt erst 2010 wieder ans Licht der Öffentlichkeit.

PCB, ein giftiges Erbe der Vergangenheit.  

 

Weitere Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Polychlorierte_Biphenyle

https://en.wikipedia.org/wiki/Polychlorinated_biphenyl

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Monsanto

https://en.wikipedia.org/wiki/Monsanto

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Bayer_AG

https://en.wikipedia.org/wiki/Bayer

 

Siehe auch den Eintrag:

12.10.2019 – 2.

 

 

 

11.10.2019 – 3.

 

[[ … und eigentlich ist diese Welt doch eine einzige große ‚Katastrophe‘ … ]]

 

#Lesetipp …

Jean Ziegler: Was ist so schlimm am Kapitalismus?

Antworten auf die Fragen meiner Enkelin

C. Bertelsmann Verlag; 2019

 

Aus dem Klappentext:

„Auf einem Planeten, der vor Reichtum überquillt, überleben zwei Milliarden Menschen in fürchterlichem Elend, sterben täglich Zehntausende Kinder an Mangel- und Unterernährung. Kapitalistische Profitgier zerstört die Umwelt, vergiftet Böden, Flüsse und Meere, beschädigt das Klima und bedroht die Natur. …“

Und Jean Ziegler denkt nicht, dass dieser ‚kannibalische Kapitalismus‘ reformierbar ist.

 

[[ … und mehr und mehr wird mir bewusst, wie sehr doch das eigene ‚Lebensglück‘ davon abhängt, wo man geboren wurde: Familie, Ort, Land, Kontinent … ]]

 

Siehe auch die Einträge:

07.10.2019 – 4.

17.10.2019 – 1.

 

 

 

 

 

12.10.2019 – 1.

 

Entdeckt im Aspies-Selbsthilfeforum …

 

Ani’s Blog:

www.maskierte-identitäten.com

 

 

 

12.10.2019 – 2.

 

Ebenfalls entdeckt im Aspies-Selbsthilfeforum (Neurologische Vielfalt) …

 

Thema:

Glyphosat

 

Die Studien zeigen, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Clostridien und Autismus, und vermutlich beeinflusst Glyphosat aus der Umwelt die Darm-Gehirn-Achse und führt bei autistischen Kleinkindern zu einem verstärkten Wachstum von Clostridien:

 

“The results of the present systematic review demonstrate an interrelation between Clostridium bacteria colonization of the intestinal tract and autism. Finally, (ii) we also hypothesize about how environmental GLY levels may deleteriously influence the gut-brain axis by boosting the growth of Clostridium bacteria in autistic toddlers.”

 

[Juni 2018] Clostridium Bacteria and Autism Spectrum Conditions: A Systematic Review and Hypothetical Contribution of Environmental Glyphosate Levels

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29617356

 

Bitte lesen bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Glyphosat

https://en.wikipedia.org/wiki/Glyphosate

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Clostridien

https://en.wikipedia.org/wiki/Clostridium

 

Und noch ein Beitrag zum Nachhören (zu Bayer, Monsanto, Glyphosat und Bienen) …

 

[25.09.2019] Bremen Zwei; 26 Min.

Die Macht der Agrarlobby - Wer in der Landwirtschaft das Sagen hat

https://www.ardaudiothek.de/schwerpunkt/die-macht-der-agrarlobby-wer-in-der-landwirtschaft-das-sagen-hat/67229790

 

Siehe auch den Eintrag:

11.10.2019 – 2.

 

 

 

12.10.2019 – 3.

 

Mad in America …

 

Wenn man erst einmal verstanden hat, dass die „Stress-Reaktion“ die eigentliche Ursache ist, so kann man auch etwas dagegen tun.

 

“Understanding the stress response is the key to doing something about it.”

 

The Sisyphus Cycle: How Everyday Stress Leads to Suicide

https://www.madinamerica.com/2019/10/everyday-stress-leads-suicide/

 

 

 

 

 

13.10.2019

 

Thema:

Neuroleptika absetzen …

 

www.antipsychoticwithdrawalsurvey.com

 

Da ich nicht gerne Fragebögen ausfülle (sowieso auch ganz besonders nicht online), möchte ich aber dennoch hier kurz schildern, was ich beim Neuroleptika-Absetzen erlebt habe, was mir geholfen hat. –

Dazu bitte zunächst lesen:

Blogbuchgedanken – Zolpidem

Tagebuchnotizen 06-2019 (Eintrag 06.06.2019 – 4.)  

 

Was mir geholfen hat:

1. Zolpidem -> s. Blogbuchgedanken

2. Laufen -> Laufen setzt Dopamin frei

3. Schreiben -> Schreiben als Therapie

4. Alkohol -> Alkohol hemmt Glutamat, verstärkt die Wirkung von GABA

 

Zu 2.:

Laufen. Oder vielmehr: Laufen. Und Denken, Verarbeiten.

Genau so, wie es auch Michael John Carley beschreibt in seinem Buch  

„Asperger’s from the Inside Out” – A Perigee Book; 2008

war es auch bei mir:

 

Long Walks: Looking Back on the Past with a New Perspective

·        “… in the years that followed, I discovered how common my process had been. This discovery phase, as I would later learn, is not unique. Wonderful, but not rare. … Almost every memorable occurrence in one’s life gets reevaluated under this new light. The post-diagnosis revelations place the individual in a new world, with new interpretations to nearly everything that has gone on before, …”(S.61)

 

[Übersetzt in etwa, etwas gekürzt:

Lange Spaziergänge: Zurückschauen auf Vergangenes mit einer neuen Sicht

·        „… in den darauffolgenden Jahren entdeckte ich, dass diese Entdeckungs-Phase – eine wunderbare Phase - sehr häufig vorkommt. … Nahezu jede erinnerbare Begebenheit wird in diesem ‚neuen Licht‘ nochmals eingeschätzt, bewertet, was dazu führt, dass man sich in einer ‚neuen Welt‘ wiederfindet, mit neuen Interpretationen von fast allem, was bis dahin geschehen ist, …“]

 

Zu 3.:

Schreiben als Therapie. Schreibend sein Leben aufarbeiten. - Eigentlich wollte ich mit meinem Schreiben zunächst nur zu einem besseren Verständnis von Autismus beitragen, und erst nach und nach ist es zur „Schreib-Therapie“ geworden.

 

Zu 4.:

Und auch ein bisschen Alkohol (Sekt und Rotwein) war hilfreich – was jetzt aber keine Aufforderung darstellt, es mir nachzutun, sondern nur Zusammenhänge verdeutlichen soll:

Alkohol hemmt Glutamat und verstärkt die Wirkung von GABA.

 

Siehe auch den Eintrag 02.10.2019 und:

Tagebuchnotizen 09-2019 (Eintrag 10.09.2019 – 1.)  

 

Und zum Thema ‚Laufen‘ bitte auch lesen bei Wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Neurobiological_effects_of_physical_exercise

·        Daraus: “It is believed that these short-term effects of exercise are mediated by an increased abundance of synaptic dopamine and norepinephrine in the brain.”

[Übersetzt in etwa, etwas gekürzt: Man geht davon aus, dass diese kurzdauernden Effekte auf einem erhöhten synaptischen Angebot an Dopamin und Noradrenalin im Gehirn beruhen.]

 

 

 

 

 

14.10.2019 – 1.

 

Via Spectrumnews …

 

Ein ‚Reisebericht‘:

Ihre Liebe zum Lernen half ihr dabei, auch zu lernen, sich selbst zu lieben. …

„Ich kann die Zeit nicht zurückdrehen und all die schlechten Erfahrungen ungeschehen machen. Aber ich kann sie nutzen, und indem ich mir helfe, auch anderen helfen."

 

“I used my love of learning to learn to love myself. … I can’t rewind the past and make up for all of the bad experiences I have had. But I can use them to help me to help others. …”

 

My autism journey: how I learned to stop trying to fit in – Eloise

https://aeon.co/ideas/my-autism-journey-how-i-learned-to-stop-trying-to-fit-in

 

[Siehe auch den Eintrag 13.10.2019]

 

 

 

14.10.2019 – 2.

 

Mad in America …

 

Psychiatrie ohne Zwang in Belgien:

Alles änderte sich mit dem mobilen TANDEMplus-Team, das Menschen mit ‚seelischen Erkrankungen‘ ohne Diagnose und Krankenhauseinweisung und ohne Medikamente hilft. …

Sie helfen dem Menschen … Die Philosophie dahinter: die Person soll Kontrolle haben über ihr Leben. … und es könnte ein Modell sein für Europäische Länder, Menschen mit psychosozialen Schwierigkeiten zu unterstützen in einer Art und Weise, die ihre Menschenrechte respektiert:

 

“… that all changed … with the mobile team at TANDEMplus, which supports people with mental health conditions without diagnosis, hospitalization, or medication. … They help the person … TANDEMplus core philosophy: that the person has control over their own life. … and could be a model for European countries looking to support people with psychosocial difficulties in a way that respects their human rights.”

 

Groundbreaking Program Supports People Without Force in Belgium

https://www.madinamerica.com/2019/10/groundbreaking-program-supports-people-without-force-belgium/

 

Siehe auch die Einträge:

10.10.2019 – 1.

14.10.2019 – 3.

29.10.2019

 

 

 

 

 

16.10.2019

 

Heute ist Welternährungstag …

 

„Der Welternährungstag (auch Welthungertag) findet jedes Jahr am 16. Oktober statt und soll darauf aufmerksam machen, dass weltweit noch Millionen Menschen an Hunger leiden.“

 

Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Weltern%C3%A4hrungstag

 

Siehe auch die Einträge:

11.10.2019 – 3.

31.10.2019

 

 

 

 

 

17.10.2019

 

Zufällig entdeckt, hochinteressant, zum Nachhören …

 

WDR 5 – Neugier genügt – 22 Min.:

ASMR – Kribbeln im Kopf

Entspannung durch akustische Sinnesreize

„Autonome sensorische Meridianreaktion“

 

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/neugier-genuegt/feature-asmr-kribbeln-im-kopf-100.html

 

 

 

 

 

19.10.2019 – 1.

 

Mad in America …

 

Ess-Störungen - neuer ‘Übeltäter’ gefunden:

Infektionen können bei manchen Menschen zu Ess-Störungen führen.

 

“While PANDAS is a fairly well-established condition, it was unusual that the infection-induced psychological symptoms had brought about an eating disorder. … Infections might, in fact, spark eating disorders in some people.”

 

A Strange New Culprit Behind Eating Disorders

https://www.madinamerica.com/2019/10/strange-new-culprit-behind-eating-disorders/

 

Weitere Infos zu PANDAS:

https://en.wikipedia.org/wiki/PANDAS

https://de.wikipedia.org/wiki/PANDAS

„PANDAS ist als noch in Erforschung befindliches Syndrom bislang zwar nicht im ICD-10 oder DSM-5 als eigenständige Erkrankung aufgeführt, jedoch wurde es im Rahmen der Entwicklung des DSM-5 diskutiert und als real existierende Entität beschrieben. …“

 

International OCD Foundation | Sudden and Severe Onset OCD (PANS/PANDAS) – Practical Advice for Practitioners and Parents:

https://iocdf.org/PANDAS/

Daraus, zum Nachdenken:

„Dr. Madeleine Cunningham often ends her presentations on PANDAS with this compelling quote: “If auto-antibodies are proven to play a role in mental disorders, then it will change the way mental illness is diagnosed and treated forever.” Being a part of this change – whether you are a treating physician, a researcher, a parent or a donor – might change your life forever too.” [„Sollte es sich herausstellen, dass Auto-Antikörper eine Rolle spielen bei der Entstehung ‚geistiger Krankheiten‘, so werden diese fortan anders diagnostiziert und therapiert werden.“]

 

 

 

19.10.2019 – 2.

 

Mad in America …

 

1.

Auch zwanzig Jahre danach bin ich noch immer aufgebracht über Elektrokrampftherapie (EKT). Ich bin zwar inzwischen gesund, aber nicht durch EKT oder aufgrund anderer psychiatrischer Behandlungen. … Wir haben fälschlicherweise angenommen, dass sich das System ändern wird, wenn man uns und unsere Wahrheit nur erst einmal gehört hat. Die Realität ist noch weit entfernt von diesem Traum.

 

“My outrage about ECT continues today, almost twenty years later. Eventually I would experience recovery, but not because of ECT or other psychiatric treatment. … We have believed, falsely, that once our truths are heard, they will be believed and respected, that systems will begin to change. Reality has not lived up to this dream.”

 

When Mad Voices Are Locked Out of Academia

https://www.madinamerica.com/2019/10/mad-voices-locked-out-academia/

 

Infos zur Elektrokrampftherapie bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrokonvulsionstherapie#Unerw%C3%BCnschte_Wirkungen

(Unerwünschte Wirkungen)

https://en.wikipedia.org/wiki/Electroconvulsive_therapy#Effects

https://en.wikipedia.org/wiki/Electroconvulsive_therapy#Controversy

 

2.

Trotz mancher Entwicklungen bleibt Psychiatrie meist gänzlich konservativ … und bedarf einer theoretischen und praktischen Überarbeitung … hin zu einem tieferen Verständnis von „geistiger Krankheit“* …

Was eine ‘soziale Psychiatrie‘ ausmacht:

Zuneigung, Fürsorge und lebenslange soziale Verbindungen, damit sich ein Selbst- und Zugehörigkeitsgefühl entwickeln kann. …

 

“Despite these developments, psychiatry often remains fundamentally conservative, and may require a theoretical and practical re-visioning if it is to be able to account for broader understandings of what constitutes “mental illness”* …

Social psychiatry focuses on attachment, on the caregiver bond, and lifelong social relations to create a sense of self and of belonging in the human community. …”

 

A Social Psychiatry Manifesto that Takes Social Context Seriously

https://www.madinamerica.com/2019/10/social-psychiatry-manifesto-takes-social-context-seriously/

 

[[ * … und eigentlich wäre es doch gut, von Psychiatern auch einmal zu hören, was „geistige Gesundheit“ ist, und wie ein „geistig gesunder Mensch“ (aus ihrer Sicht …) beschaffen sein sollte … immer wird nur darüber geredet, was „nicht richtig“ ist, was „krank“ ist … :-( ]]

 

Siehe auch die Einträge:  

02.10.2019 – 3.

22.10.2019 – 1.

24.10.2019

 

 

 

 

 

20.10.2019

 

Mad in America …

 

Sich um seine “geistige Gesundheit“ und sein Wohlbefinden zu kümmern, sollte ebenso zur täglichen Selbstverständlichkeit werden, wie Zähneputzen:

 

“Eventually, the goal would be to instill the idea of mental well-being into the individual’s everyday life. Just as the idea of brushing one’s teeth every morning has become the norm, so too should taking care of one’s psychological needs.”

 

Building a Culture of Mental Well-Being

https://www.madinamerica.com/2019/10/building-culture-mental-wellbeing/

 

 

 

 

 

21.10.2019

 

Spectrumnews …

 

Kleiner Hirnstamm bei Autismus und ADHS:

Der Hirnstamm entwickelt sich bereits früh und kontrolliert eine Reihe von Aufgaben, einschließlich der Verarbeitung sensorischer Reize, Aufmerksamkeit, Schlaf und Atmung. Einige Studien zeigen Hirnstamm-Abweichungen bei Autismus und verwandten Zustandsbildern:

 

“The brainstem forms early in development and controls a range of tasks, including sensory processing, attention, sleep and breathing. A few studies have identified brainstem abnormalities in autism and related conditions.”

 

Traits of autism, attention deficit linked to small brainstem

https://www.spectrumnews.org/news/traits-of-autism-attention-deficit-linked-to-small-brainstem/

 

Infos zum ‘Hirnstamm’ bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hirnstamm

https://en.wikipedia.org/wiki/Brainstem

 

Und siehe dazu auch:

Blogbuchgedanken – Hemiplegie (Anatomisches: Hirnstamm und Hirnstammsyndrome)

 

 

 

 

 

22.10.2019 – 1.

 

Mad in America …

 

[[ Ist Psychiatrie ‚reformierbar‘? ]]

 

Wir brauchen eine ‚erneuerte Psychiatrie‘, was Theorie, Forschung und Praxis anbelangt.

Und wir müssen uns energisch einsetzen für eine Welt mit mehr Gleichheit und Menschlichkeit:

 

“We need innovative psychiatric theory, research, and modes of practice, as well as vigorous advocacy to work toward a world of greater equity and humanity. …”

 

A Blueprint for an ‘Ecosocial’ Person-Centered Psychiatry

https://www.madinamerica.com/2019/10/blueprint-ecosocial-person-centered-psychiatry/

 

Siehe auch die Einträge:

02.10.2019 – 3.

19.10.2019 – 2.

24.10.2019

 

 

 

22.10.2019 – 2.

 

Via Paul Whiteley …

 

Ist Autismus angeboren? Bleibt Autismus bei jedem lebenslang?

Zahlreiche Studien belegen, dass es auch ‚erworbenen‘ Autismus gibt, der erst nach einer Zeit normaler Entwicklung auftritt. Andere Ergebnisse zeigen bei manchen ein Nachlassen klinisch bedeutsamer autistischer Merkmale und damit zusammenhängender Komorbiditäten. Und all diese Berichte bieten somit Einblicke in die Heterogenität und Komplexität von Autismus:

 

“Inspection of the existing research literature, however, suggests that within the vast heterogeneity of autism, not everyone experiences autism in such a prescribed way. Various reports have observed the presentation of “acquired autism” following a period of typical development. Other findings have documented an abatement of clinically relevant autistic features and related comorbid pathology for some. Such reports offer important insights into the heterogeneity and complexity of autism.”

 

Is Autism Inborn And Lifelong For Everyone?

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=is+autism+inborn+and+lifelong+for+everyone

 

 

 

22.10.2019 – 3.

 

Mad in America …

 

Warum nicht nur der IQ, sondern auch die ‚emotionale Intelligenz‘ (‚EQ‘) wichtig ist:

Sie verbessert die körperliche und geistige Gesundheit, das Erinnerungsvermögen, die Entscheidungsfähigkeit, Verbundenheit, Kreativität, soziale Stellung und den Erfolg im Beruf:

 

“… building emotional intelligence is a straightforward way to enhance physical and mental health, memory, decision-making, relationships, creativity, grades and job performance.”

 

Why Parents Should Be Concerned with ‘EQ’, Not Just IQ

https://www.madinamerica.com/2019/10/parents-concerned-eq-not-just-iq/

 

[[ … es wäre auch gut als neues Schulfach ... ]]

 

Infos zu ‘EQ’ bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Emotionale_Intelligenz

https://en.wikipedia.org/wiki/Emotional_intelligence

 

 

 

 

 

23.10.2019 – 1.

 

Mad in America …

 

Menschen mit der Diagnose ‚Bipolare Störung‘ [frühere Bezeichnung: ‚manisch-depressives Irresein‘] haben ein erhöhtes Risiko, an Parkinson zu erkranken, und dies könnte mit der Medikamenteneinnahme (Lithium, Antipsychotika, Antiepileptika) zusammenhängen:

 

“Increased Parkinson’s risk could be related to lithium, antipsychotic and antiepileptic drug use.”

 

People Diagnosed with Bipolar Disorder at Increased Risk for Parkinson’s

https://www.madinamerica.com/2019/10/people-diagnosed-bipolar-disorder-increased-risk-parkinsons/

 

Interessantes zur Bipolaren Störung bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bipolare_St%C3%B6rung#Neurochemie

https://de.wikipedia.org/wiki/Bipolare_St%C3%B6rung#Forschungsgeschichte

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Bipolar_disorder

Other conditions that may present similarly include attention deficit hyperactivity disorder, personality disorders, schizophrenia and substance use disorder as well as a number of medical conditions.” [ADHS, Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie, Suchterkrankungen u. a. zeigen ähnliche Symptome.]

Siehe dazu auch:

https://en.wikipedia.org/wiki/Bipolar_disorder#Differential_diagnosis

 

Und siehe auch:

Blogbuchgedanken – LBD/Parkinson

 

 

 

23.10.2019 – 2.

 

Mad in America …

 

Nicht Nebenwirkungen, sondern ‚Wirkungen‘ -

Es ist nicht das Einfachste auf der Welt, herauszufinden, dass es das Medikament ist, das diese ‚Symptome‘ verursacht - und es eben nicht die sogenannten „negativen Symptome“ der Schizophrenie sind:

 

“After all it’s not the easiest thing in the world to figure out that it’s the drug that’s doing it to you, and especially not if you’ve been told all this time, that so-called “negative symptoms” are doing it to you. …”

 

There Is No Such Thing as a Side Effect [There Are Only the Real Effects]

https://www.madinamerica.com/2019/10/there-is-no-such-thing-as-a-side-effect/

 

Siehe dazu auch:

Gedankensplitter – Neuroleptika, UAWs

Blogbuchgedanken – Risperdal & Co.

 

 

 

 

 

24.10.2019

 

Mad in America …

 

Die Situation der Psychiatrie in Deutschland ist alarmierend:

 

„When examining the situation of psychiatry in Germany today, the picture is alarming: … The consequences are serious and damaging. The long-term recovery rates have not improved over the last 20 years. …”

 

Berlin Manifesto for Humane Psychiatry Released

https://www.madinamerica.com/2019/10/berlin-manifesto-humane-psychiatry-released/

 

Siehe auch den Eintrag:

19.10.2019 – 2.

 

 

 

 

 

25.10.2019

 

Mad in America …

 

Warum wir ganz dringend eine ‚neue Sicht auf Psychosen brauchen:

 

„… it is vital that we re-visit our conventional understanding of psychosis. As some have suggested, it might be time for a paradigm shift.”

 

Social Relationships Integral to Recovery in First Episode Psychosis

https://www.madinamerica.com/2019/10/social-relationships-integral-recovery-first-episode-psychosis/

 

Siehe dazu auch den Eintrag 17.10.2019 – 2. und:

Diskussionsseite – Zuschreibungen

Tagebuchnotizen 09-2019 (Eintrag 17.09.2019 – 1.)

 

 

 

 

 

26.10.2019

 

Mad in America …

 

Diagnose Schizophrenie, Insulinschocktherapie, Thorazin -

Was als „verrücktes Verhalten“ angesehen wird, ist meist doch nur eine normale Reaktion auf ein Lebensereignis. …

 

„… they diagnosed me as being “schizophrenic” and gave me insulin and shock without any anesthesia. … Most everybody’s “crazy behavior” … is very often a completely normal response to whatever is happening in your life at the moment. … Believe in yourself ….”

 

Survivorship, Resistance and Connection: An Interview with Dorothy Dundas

https://www.madinamerica.com/2019/10/survivorship-resistance-and-connection-an-interview-with-dorothy-dundas/

 

Siehe auch den Eintrag:

23.10.2019 – 2.

 

 

 

 

 

28.10.2019

 

Mad in America …

 

“doctor, we were afraid”

 

It’s January 20th

https://www.madinamerica.com/2019/10/january-20th-jessica-lowell-mason/

 

 

 

 

 

29.10.2019 -1.

 

Sendung auf Bayern …

 

Raus aus dem Glaskasten -

Wie Autisten sich die Welt erobern

 

Skript und Video zur Sendung:

https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/autismus-glaskasten-gesundheit-100.html

 

[[ Zum Thema “eingeschränkte Mentalisierung” bei Autisten musste ich schon oft denken, dass sie bei mir eher nicht so sehr eingeschränkt ist, sondern für mich in einer Situation oft mehrere Möglichkeiten der Deutung in Frage kommen – besonders dann, wenn mir der ein Mensch nicht so vertraut ist. – Und oft schon musste ich denken, dass viele Missverständnisse einfach darauf zurückzuführen sind, dass vorschnell geurteilt wird - und dies eben nicht zwangsläufig auch tatsächlich zutreffend ist. – Siehe dazu auch den Eintrag: 12.10.2019 – 1. ]]

 

Infos zu ‚Mentalisierung‘ bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mentalisierung

https://de.wikipedia.org/wiki/Mentalisierung#Bindungstheorie_und_Mentalisierung

https://de.wikipedia.org/wiki/Mentalisierung#Neurowissenschaft_und_Mentalisierung

 

Und zum Nachdenken:

https://de.wikipedia.org/wiki/Doppelbotschaften

https://de.wikipedia.org/wiki/Doppelbindungstheorie

Daraus: „…, dass die in Doppelbindungen enthaltenen kommunikativen Anomalien tatsächlich ein weitverbreitetes Risiko der Alltagskommunikation von Menschen sind.“

 

Siehe auch den Eintrag 06.10.2019 – 1. und:

Diskussionsseite - Zuschreibungen

Zum Nachdenken – Theory of Mind

 

 

 

29.10.2019 – 2.

 

Ein Nachtrag, via Paul Whiteley …

 

Heute ist Welt-Psoriasistag.

 

[[ … ein Thema, das mich auch sehr interessiert (als „Atopiker“);  

Psoriasis (Schuppenflechte) ist eine wichtige Differenzialdiagnose zum Ekzem:

https://de.wikipedia.org/wiki/Welt-Psoriasistag

https://de.wikipedia.org/wiki/Schuppenflechte

Siehe auch den Eintrag 02.10.2019 – 4. ]]

 

Was gibt es Neues zum Thema ‚Atopisches Ekzem‘?

U. a.: Atopische Ekzeme und Schlafprobleme und reichlich Staphylococcus aureus und Staphylococcus epidermidis …

 

“There is a high prevalence of sleep disturbance in individuals with AE and they take more sick leave than controls. While there is a lack of skin bacterial diversity in patients with AE, there is a relative abundance of Staphylococcus aureus and Staphylococcus epidermidis. …”

 

What's new in atopic eczema? An analysis of systematic reviews published in 2017. Part 2: epidemiology, aetiology and risk factors

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31502320

 

Mehr Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ekzem

https://en.wikipedia.org/wiki/Dermatitis *

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Staphylococcus_aureus

https://en.wikipedia.org/wiki/Staphylococcus_aureus#Role_in_health

[Daraus: “S. aureus is extremely prevalent in persons with atopic dermatitis, more commonly known as eczema.”]

https://de.wikipedia.org/wiki/Staphylococcus_epidermidis

https://en.wikipedia.org/wiki/Staphylococcus_epidermidis

 

* Daraus: “There is currently no scientific evidence for the claim that sulfur treatment relieves eczema.” [Es gibt bisher keinerlei wissenschaftlichen Nachweis dafür, dass eine Behandlung mit Sufur hilfreich ist bei Ekzemen.]

Siehe dazu auch den Eintrag:  

02.10.2019 – 4.

 

Und bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwefel

Daraus:

„In der Natur kommt er sowohl gediegen als auch in Form seiner anorganischen Verbindungen vor, in diesen vor allem als Sulfid oder Sulfat.

Bestimmte Aminosäuren und Coenzyme enthalten Schwefel; in Organismen spielt er eine Rolle bei der anaeroben Energiegewinnung von Mikroorganismen.“

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Sulfur

Daraus:

“Though sometimes found in pure, native form, sulfur on Earth usually occurs as sulfide and sulfate minerals. … Sulfur is an essential element for all life, … Three amino acids (cysteine, cystine, and methionine) and two vitamins (biotin and thiamine) are organosulfur compounds. Many cofactors also contain sulfur, … Sulfur is one of the core chemical elements needed for biochemical functioning and is an elemental macronutrient for all living organisms.”

[Übersetzt in etwa, gekürzt: Schwefel kommt auch vor in reiner Form, aber auf der Erde üblicherweise als Sulfid und Sulfat-Mineral. … Schwefel ist ein lebensnotwendige Grundstoff für alles Lebendige, … Drei Aminosäuren (Cystein, Cystin, Methionin) und zwei Vitamine (Biotin, Thiamin) sind organische Sulfur-Verbindungen. Viele Cofaktoren enthalten Schwefel, … Schwefel ist wichtig für biochemische Prozesse … und ein elementarer Makronährstoff* für alle lebenden Organismen. – Richtig übersetzt?]

 

Siehe auch:

Mineralstoffe – Schwefel

 

* Und zu Nährstoffen bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%A4hrstoff [Nährstoff]

https://en.wikipedia.org/wiki/Nutrient

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_macronutrients !!

 

 

 

 

 

30.10.2019 – 1.

 

Sendung auf hr …

 

mex. das marktmagazin:

Migräne - wie teuer und hilfreich neue Behandlungsmethoden sind

 

https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/mex/sendungen/mex-das-marktmagazin,sendung-74930.html

 

[[ … und kürzlich zufällig entdeckt: Das Migränemittel ‚Rizatriptan‘ enthält Aspartam.

Aspartam gehört – neben (Magermilch-)Pulver – zu meinen wichtigsten Migräneauslösern, und so kann es ja vielleicht auch bei anderen ‚Migränikern‘ Migräne-Anfälle auslösen? ]]

 

Weitere Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Erenumab (Aimovig)

https://en.wikipedia.org/wiki/Erenumab

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Triptane

https://de.wikipedia.org/wiki/Aspartam

 

Und siehe dazu auch:

Diskussionsseite – Migrälepsie (Meine Migräne)

Essen & Co. – Phenylalanin/Tyrosin

 

 

 

 

 

30.10.2019 – 2.

 

Mad in America …

 

1.

Wenn letztlich nicht klar definiert ist, was ein ‚Rückfall‘ eigentlich ist:

Wie kann dann behauptet werden, dass Antipsychotika zu weniger Rückfällen beitragen, und daraus ableiten, dass eine kontinuierliche Medikamentengabe nötig ist?

 

“As a result, there is a lack of clarity as to what relapse is across the field of psychiatry, raising the question – how can the claim be made that these medications contribute to lower rates of something that thus far, has been unable to be clearly articulated?”

 

Relapse in Antipsychotic Drug Trials is Poorly Defined

https://www.madinamerica.com/2019/10/defining-relapse-studies-long-term-antipsychotic-treatment/

 

2.

Antipsychotika führen zur Chronifizierung einer Schizophrenie und können Gesundheit und Wohlbefinden des Patienten verschlimmern:

 

“… that antipsychotic medications are an iatrogenic cause of chronicity in schizophrenia, and that these medications may lead to the deterioration of patient’s health and well-being overtime. …”

 

[29.12.2015]

Timberrr! Psychiatry’s Evidence Base For Antipsychotics Comes Crashing to the Ground

https://www.madinamerica.com/2015/12/timberrr-psychiatrys-evidence-base-for-antipsychotics-comes-crashing-to-the-ground/

 

Siehe dazu auch:

Blogbuchgedanken – Risperdal & Co.

 

 

 

 

 

31.10.2019 – 1.

 

Mad in America …

 

Fluoxetin bei Kindern mit Autismus:

Fluoxetin (Prozac) wirkt nicht besser als ein Placebo, und es zeigt sich immer mehr, dass es eher schadet, als dass es nutzt …

 

“… it was no better than placebo for improving repetitive behaviors in children diagnosed with autism spectrum disorders (ASD). … There is no evidence of effect of SSRIs in children and emerging evidence of harm.”

 

Fluoxetine Not Helpful for Children with Autism

https://www.madinamerica.com/2019/10/fluoxetine-not-helpful-children-autism/

 

Infos zu Fluoxetin bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Fluoxetin

https://de.wikipedia.org/wiki/Fluoxetin#Anwendung_bei_Kindern_und_Jugendlichen

 

https://en.wikipedia.org/wiki/Fluoxetine

https://en.wikipedia.org/wiki/Fluoxetine#Adverse_effects

 

Siehe auch die Einträge:

02.10.2019 – 3.

07.10.2019 – 1.

30.10.2019 – 3.

 

 

 

31.10.2019 – 2.

 

Deutschlandfunk Kultur, zum Nachhören …

 

Therapieland: Hinter den Kulissen der Psychotherapie

Übersicht:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/therapieland-podcast.4023.de.html

 

Letzte Folge:

Abschluss einer Psychotherapie „Machen Sie das weiter!“ (30. Min.)

https://www.deutschlandfunkkultur.de/abschluss-einer-psychotherapie-machen-sie-das-weiter.4027.de.html?dram:article_id=459697

 

Daraus, ab etwa Min. 12 (… weil man nicht oft genug darauf hinweisen kann …):

·        [Serotoninhypothese der Depression, Dopaminhypothese der Schizophrenie:] „… weil viele dieser behaupteten chemischen Ungleichgewichte sich als reine ‚Luftbuchung‘ erwiesen haben. …“

 

Siehe dazu auch die Einträge:

02.10.2019 – 3.

07.10.2019 – 1.

13.10.2019

 

 

 

 

 

Danke fürs ‘Zuhören’.

 

 

 

Zum Seitenanfang
Monika Hildenbrand, Raitweg 9, 72770 Reutlingen
Webseitenerstellung und Hosting by VKNet, Reutlingen