Tagebuchnotizen

02-2022

Oder vielmehr eine Art Tagebuch. 

Mit Gedankensplittern*. Und Lesens- und Nachdenkenswertem*.

Vor allem (natürlich) zum Thema Autismus, aber auch zu anderen Themen.

* Aktuelle ‚Gedankensplitter‘ zu Themen, die mir am Herzen liegen, oder auf Vergangenes oder auch bereits Geschriebenes bezogene. Und die verlinkten Beiträge** haben meist auch etwas mit mir zu tun, was ich dann teilweise auch dazu vermerkt habe. - Bei allem, was ich hier schreibe und verlinke (und auch bei allem, was ich bisher geschrieben habe), ist es mir vorrangig wichtig, aufzuzeigen, wie dringend nötig es ist, auf Ursachen und Zusammenhänge zu achten - es nicht zu tun und ohne diesen „Gesamtblick“ zu agieren, hilft - vielleicht - kurzfristig, führt aber dauerhaft nur zu (vermeidbar gewesenen) Schäden und zu weiteren Problemen.

** Schon seit einiger Zeit verlinke ich ja sehr viele Beiträge aus „Mad in America“ (und eigentlich müsste und würde ich gern sowieso ALLE Beiträge verlinken), weil insbesondere diese Internetseite (oder vielmehr all die Menschen dahinter) mittlerweile zu etwas geworden ist, an dem ich mich „festhalten“ kann:

Sie schreiben über all die Dinge (im Zusammenhang mit Psychiatrie), die auch mir am Herzen liegen. Und ich fühle mich verstanden – etwas, was ich schmerzlich vermisst habe.

[Siehe dazu auch: Tagebuchnotizen-09-2019 (Eintrag 17.09.2019 – 1.) und Blogbuchsplitter-2021-Histamin, Katatonie]

 

Wichtige Themen/Lesebeiträge in diesem Monat:

·       CVI, optic ataxia and autism

·       Sleep problems, sleep spindles and autism

·       Psychosis Is Not Illness but a Survival Strategy in Severe Stress

·       The microbiota-gut-brain axis in irritable bowel syndrome

·       The Gut-Brain-Immune Axis in Autism Spectrum Disorders

·       Atopy and autism (and the idea of a sort of skin-brain axis with autism)

·       Gastrointestinal Dysfunction in Children With Autism and Neurodevelopmental Disorders: Konstipation and diarrhea, abdominal pain, autonomic arousal, serotonin dysregulation

·       Orexin/hypocretin, dopamine, norepinephrine, histamine, acetylcholine systems, wakefulness and sleep, sleep deprivation

·       DSM, psychiatry and criticism: reactions rather than illnesses  

·       Leo Kanner, Adolf Meyer

·       ‘Mentally ill’ or very unhappy? Psychiatrists can’t agree

·       The Experiences of Late-diagnosed Women with Autism Spectrum Conditions

·       The Psychodynamic Manual (PDM)

·       Joint hypermobility and associations with cardiovascular autonomic dysfunction, gastrointestinal difficulties, fatigue and pain syndromes, gynecological and obstetric problems, and mental health concerns, Autism and ADHD [and collagen …]

·       Barriers to healthcare and self-reported adverse outcomes for autistic adults

·       Cracking autism’s sleep conundrum (sleep problems, sleep spindles)

·       Amygdala and autism-specific anxiety

·       Hirnentwicklung und sozialer Stress

·       The Five A’s and Relationships

·       Effect of Short-Term Deep-Pressure

·       Trauma and Delayed Onset Trauma

[Danke insb. an @scotlandcvi, @Mad_In_America, @spectrum, @PaulWhiteleyPhD, @TweetingAutism]

 

 

 

CVI

 

CVI Scotland – Blogs & News -

Yellowstone’s Blog (9) Reaching

https://cviscotland.org/news/yellowstones-blog-9-reaching-23-02-2022

It was helpful for me to learn that apparently other people don’t need to readjust their grip on things when they feel them.“ Yellowstone

--

Erklär-Videos zu ‚Reaching and Grasping‘ + Link zum:

CVI (with Optic Ataxia) In Autism Paper

--

Siehe dazu auch:

CVI-Begriffe – Teil 2 (CVI, optische Ataxie und Autismus)

 

CVI Scotland – Blogs & News

Gordon Dutton’s Blog (37) – Teach, Slow Down, Give Meaning by Matching

https://cviscotland.org/news/gordon-duttons-blog-37--24-02-2022

„We use consistent, carefully chosen, clear, slowly spoken words to match what he is experiencing, as it happens.“ Gordon Dutton

--

“… There is always a wish to do one’s best to help people, and part of fulfilling that wish is often to treat everyone as ’normal’ or ’typical’. But if this means that we talk to those who are still in the process of learning their mother tongue, in ways that cannot be accessed because what we say refers to what cannot be seen, or what is not being given attention, or if it cannot be made out because it’s too fast, then such good intentions bear no fruit and this saying sadly can turn out to be true. 
We are then responsible for their failure to learn. …“

[Übersetzt in etwa: … Es gibt immer den Wunsch, sein Bestes zu tun, um Menschen zu helfen, und ein Teil der Erfüllung dieses Wunsches besteht oft darin, jeden als ‚normal‘ oder ‚typisch‘ zu behandeln. Aber wenn wir mit denen, die erst noch dabei sind, ihre Muttersprache zu lernen, auf eine Weise sprechen, die für sie nicht zugänglich ist, weil das, was wir sagen, sich auf etwas bezieht, was nicht gesehen werden kann oder was nicht beachtet wird, oder wenn es nicht erkannt werden kann, weil es zu schnell geht, dann tragen solche guten Absichten keine Früchte, und dieses Sprichwort kann sich leider als wahr herausstellen. Wir sind dann dafür verantwortlich, dass sie nicht gelernt haben. …]

 

CVI Scotland – Blogs & News

Newsletter 38 - How do you think?

https://cviscotland.org/news/newsletter-38-28-02-2022

“- Do your thoughts have pictures?

 - Can you imagine sounds?

 - What about touch?

 - And a smell or taste, …?

How we think about things is brought about by how our thoughts are represented to us in our mind, or how we mentally construct things. This can be very different from one person to the next, including when a person has cerebral visual impairment (CVI). …“

[Übersetzt in etwa: Haben Deine Gedanken Bilder? Kannst Du Dir Töne und Klänge vorstellen? Wie sieht es aus mit Berühren? Und Riechen und Schmecken …?

Wie wir über Dinge denken, hängt davon ab, wie unsere Gedanken in unserem Geist dargestellt werden oder wie wir diese mental konstruieren. Und dies kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein, gerade auch bei einer Person mit CVI.]

 

 

 

Autismus, Schizophrenie, Psychiatrie

 

02.02.2022

Six ideas about how to address the autism mental health crisis

https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/13623613211067928

The autism mental health crisis can be described with the following paradox: autistic people have a high chance of developing mental health problems but a low chance of receiving effective help. …“

[Übersetzt in etwa: Die ‚Krise‘, was die psychische Gesundheit von Autisten betrifft, kann mit folgendem Paradoxon beschrieben werden: Autisten haben eine hohe Wahrscheinlichkeit, psychische Probleme zu entwickeln, aber eine geringe Chance, wirksame Hilfe zu erhalten.]

--

Dazu bitte auch lesen (aus den References):

[2019] Understanding psychiatrists' knowledge, attitudes and experiences in identifying and supporting their patients on the autism spectrum: online survey [UK]

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31530309/ [Free PMC article]

“…As limited knowledge and awareness of autism is a key barrier to receiving appropriate diagnostic and therapeutic support, having psychiatrists with a strong understanding of autism is essential. …“

[Übersetzt in etwa: … Da begrenztes Wissen und Bewusstsein für Autismus ein Haupthindernis für eine angemessene diagnostische und therapeutische Unterstützung darstellen, brauchen wir ganz dringend Psychiater, die Autismus verstehen.]

Siehe dazu auch den nachfolgenden Eintrag und:

Eintrag 09.02.2022 – 1.

 

07.02.2022

Psychosis Is Not Illness but a Survival Strategy in Severe Stress: A Proposal for an Addition to a Phenomenological Point of View

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31362287/ [Not open]

“…In this paper, psychosis is not seen as a (pathological) state but as a way to respond in extreme stress. …, and psychotic experience can be seen as one form of affective arousal among any other affects. … psychotic behavior is seen as emerging in relationships that do not guarantee adequate responses and thus the subject is imposed to isolate from social relationships and developing odd behavior. …“

[Übersetzt in etwa: In diesem Artikel wird Psychose nicht als (pathologischer) Zustand gesehen, sondern als eine Möglichkeit, auf extremen Stress zu reagieren. …, und psychotische Erfahrung kann als eine Form der affektiven Erregung unter anderen Affekten angesehen werden. Psychotisches Verhalten entsteht demnach in Beziehungen, in denen nicht adäquat reagiert wird*, und sich das Subjekt dadurch gezwungen sieht, sich von sozialen Beziehungen zu isolieren und ein seltsames Verhalten zu entwickeln.]

--

Siehe dazu auch:

Eintrag 09.02.2022 – 3. (-> Arousal)

Blogbuchsplitter-2021-Katatonie („Angst-Stress-Trauma-Mechanismus“)

* Diskussionsseite – Zuschreibungen

* Was uns nicht hilft

* Zum Nachdenken – Theory of Mind

 

09.02.2022 – 1.

Via Paul Whiteley …

Autism epidemiology: distinguishing between identification and prevalence

https://wchh.onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/pnp.732 [Free Access]

“…identifying autism on an individual level is important, as late-diagnosed autistic persons describe receiving their diagnosis as life-changing, enabling access to valuable forms of support. … Previous research suggests that autism is substantially underdiagnosed, … Furthermore, certain groups, such as women and ethnic minorities, may be at heightened risk of not receiving an autism diagnosis. …“

[Übersetzt in etwa: … Autismus zu identifizieren ist wichtig, da spätdiagnostizierte autistische Personen ihre Diagnose als lebensverändernd beschreiben ... Autismus wird oft nicht erkannt, ... bestimmte Gruppen, wie Frauen und ethnische Minderheiten, haben ein erhöhtes Risiko, keine Autismus-Diagnose zu erhalten.]

 

09.02.2022 – 2.

Via Paul Whiteley …

Gut bless you: The microbiota-gut-brain axis in irritable bowel syndrome

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35125827/ [Free PMC article]

Fulltext:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8790555/

“… The vagus nerve serve as a major MGB* pathway modulator. It is composed of somatic and afferent fibers (80%) and general and special visceral efferent fibers (20%). Under normal circumstances, the vagus nerve sense and is activated by diet-responsive gut microbes and metabolites such as short-chain fatty acids (SCFAs), or endocrine factors, enzymes, and neurotransmitters such as serotonin, dopamine, acetylcholine, glutamate, γ-aminobutyric acid (GABA), and noradrenaline. Each of these factors are potentially affected by alterations in microbiota composition and are involved in IBS* pathology, …”

[Übersetzt in etwa: Der Vagusnerv dient als Hauptmodulator des MGB*-Signalwegs. Er besteht aus somatischen* und afferenten* Fasern (80%) und aus allgemeinen und speziellen viszeralen efferenten* Fasern (20%). Unter normalen Umständen ‚spürt‘ der Vagusnerv und wird durch Darmmikroben und Metaboliten wie kurzkettige Fettsäuren (SCFAs) oder endokrine Faktoren, Enzyme und Neurotransmitter wie Serotonin, Dopamin, Acetylcholin, Glutamat, γ-Aminobuttersäure (GABA) und Noradrenalin aktiviert. Jeder dieser Faktoren wird möglicherweise durch Veränderungen in der Zusammensetzung der Mikrobiota beeinflusst und ist an der IBS*-Pathologie beteiligt.]

--

The varying abovementioned results may indicate that altering gut microbiota is not enough to obtain clinical improvement in IBS. … researchers are calling for caution on FMT as a treatment of IBS. …“

[Übersetzt in etwa: Die unterschiedlichen oben genannten Ergebnisse können darauf hindeuten, dass die Veränderung der Darmmikrobiota nicht ausreicht, um eine klinische Verbesserung des IBS zu erreichen. ... Forscher raten zur Vorsicht beim Einsatz von FMT* zur Behandlung eines IBS.]

* MGB = microbiota-gut-brain axis = Mikrobiota-Darm-Hirn-Achse

* somatisch = körperlich

* afferent = ‘hinführend’ -> von der Peripherie zum ZNS

* efferent = ‘herausführend’ -> vom ZNS zur Periphereie (ZNS = Zentrales Nerven-system; dazu gehören Gehirn und Rückenmark)

* IBS = Irritable bowel syndrome = Reizdarmsyndrom

* FMT = Fecal microbiota transplant = Stuhltransplantation

--

Definition ‘Peripherie’ in der Medizin lt. Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Peripherie

“Gemeint sind bei Mensch und Säugetier die Extremitäten und nicht der Körperstamm als das Körperzentrum. Und bei den Extremitäten eher die Unterarme und Unterschenkel als die Oberarme und Oberschenkel. Oft wird auch der Kopf zur Peripherie des Menschen gezählt. Peripher bedeutet außen oder am Rande.”

Infos zu ZNS:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralnervensystem

https://en.wikipedia.org/wiki/Central_nervous_system

[Clinical significance: Diseases

“There are many CNS diseases and conditions, including infections such as encephalitis and poliomyelitis, early-onset neurological disorders including ADHD and autism, …”]

--

Infos zum Reizdarmsyndrom:

https://de.wikipedia.org/wiki/Reizdarmsyndrom

https://en.wikipedia.org/wiki/Irritable_bowel_syndrome

--

Infos zu FMT:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stuhltransplantation

https://en.wikipedia.org/wiki/Fecal_microbiota_transplant

Ein weiterer Beitrag zum Thema ‘Darm und Gehirn’:

The Gut-Brain-Immune Axis in Autism Spectrum Disorders: A State-of-Art Report

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35185631/ [Free PMC article]

[Neurotransmitter Modulation by the Gut Microbiota and more]

--

Und bitte auch lesen:

Managing constipation in children with ASD - A challenge worth tackling

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35190271/

Fulltext:

https://www.pediatr-neonatol.com/article/S1875-9572(22)00010-9/fulltext

Gastrointestinal symptoms, particularly constipation, are very common and often go unrecognized in children with ASD. …“

[WICHTIG u. a.:

6. Constipation-association with behavioral problems in children with ASD

7. Constipation-association with medical and psychiatric comorbidities in ASD children

8. Management

9. Research ideas]

--

Und siehe auch den nachfolgenden Eintrag und:

Eintrag 23.02.2022

Blogbuchgedanken – Konstipation

Wunderwerk Gehirn

Zum Nachdenken –

Plexus (Sympathikus, Parasympathikus, enterisches Darmwandnervensystem)

--

Und zum Nachdenken: ‘Haut-Gehirn-Achse’ …

Dazu bitte lesen:

[26.08.2015] Atopic dermatitis and autism: systematically reviewed

https://questioning-answers.blogspot.com/2015/08/atopic-dermatitis-and-autism-systematically-reviewed.html  

„… the idea of a sort of skin-brain axis with autism in mind (see here) does seem to be gaining some scientific traction on the basis of such data. That and the idea that immune function (a driver of conditions such as atopy) might be closely linked to at least some autism (see here for example) and one gets further peer-reviewed evidence that research efforts might need to be increased.“

[Übersetzt in etwa: … die Idee einer Art ‚Haut-Hirn-Achse‘ mit Blick auf Autismus scheint auf der Grundlage solcher Daten eine gewisse wissenschaftliche Zugkraft zu gewinnen. Das und die Idee, dass die Immunfunktion (ein Treiber von Erkrankungen wie Atopie) eng mit zumindest manchem Autismus verbunden sein könnte, und weitere ‚Peer-Review-Beweise‘ zeigen, dass Forschungsanstrengungen möglicherweise erhöht werden müssen.]

--

[[ Als ‚diagnostizierter Atopiker‘ (mit u. a. auch weißem Dermographismus) interessiert mich dieses Thema natürlich sehr: ]]

AtopieInfos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Atopie_(Medizin)

https://en.wikipedia.org/wiki/Atopy

https://de.wikipedia.org/wiki/Dermographismus

„Im Normalfall tritt der so genannte Dermographismus ruber (roter Dermographismus) auf. Er beschreibt die typischen roten Streifen, die aufgrund einer Vasodilatation nach dem Bestreichen der Haut mit einem stumpfen Stift oder Holzspatel auftreten. Bei dem so genannten Dermographismus albus (weißer Dermographismus*) kommt es dabei nach der mechanischen Reizung der Haut als Folge einer Vasokonstriktion zu charakteristischen weißen Streifen.“

* Syn. Delayed-blanch-Phänomen (lt. Pschyrembel)

Vasomotoren = Nerven des vegetativen Nervensystems; sie vermitteln eine Verengung (Vasokonstriktion) bzw. eine Erweiterung (Vasodilatation) der Gefäße; das Vaso-motorenzentrum liegt im Hypothalamus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gef%C3%A4%C3%9Ftonus (Gefäßtonus: Vasomotoren)

https://de.wikipedia.org/wiki/Vasoaktive_Substanz

-> u. a.: Mutterkornalkaloide*; wirken gefäßverengend

https://de.wikipedia.org/wiki/Mutterkornalkaloide

* Hilfreich u. a. bei Migräne:

„Wegen ihrer pharmakodynamischen Wirkungen sind einige Mutterkornalkaloide in der Medizin u. a. zur Behandlung von Migräne, peripheren Durchblutungsstörungen, der Parkinson-Krankheit und des Restless-Legs-Syndroms relevant bzw. werden als Wehenmittel und Antihypertensiva eingesetzt. Auch in der Tiermedizin finden sie Anwendung. …

Die Wirkungen der Mutterkornalkaloide sind vielfältig. Sie können die Dopamin-Rezeptoren stimulieren und die Ausschüttung von Prolaktin und Somatotropin hemmen. Sie sind partielle Agonisten an den Serotonin-Rezeptoren. Auf die Uterusmuskulatur haben sie eine kontrahierende Wirkung (v. a. Ergometrin); auf diese seit langem bekannte Wirkung geht auch der Name ‚Mutterkorn‘ zurück. …“

--

https://de.wikipedia.org/wiki/Vasokonstriktion

https://en.wikipedia.org/wiki/Vasoconstriction

--

https://de.wikipedia.org/wiki/Vasodilatation

https://en.wikipedia.org/wiki/Vasodilation

--

Hochinteressant dazu auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Katecholaminforschung

https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_catecholamine_research

--

Siehe dazu auch den nachfolgenden Eintrag und:

Blogbuchgedanken – Psychiatrie

Blogbuchsplitter-2021-Histamin

Diskussionsseite – Epileptoide Erkrankungen, Migrälepsie (Meine Migräne)

Glossar – Hautschichten

Zum Nachdenken – Linkshändigkeit (Migräne, Gluten-Sensitivität)

--

Und:

[2021] Autism spectrum disorders and atopic dermatitis: a new perspective from country-based prevalence data

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34930274/ [Free PMC article]

“…the growth of AD and ASD prevalence appear uncorrelated, leading to hypothesise that, if a common etiopathological pathway exists between the two conditions, they are likely to interact to each other due to a complex interplay of co-morbidities, genes and environmental players not enough explained by a simple correlation analysis. Such facts are worth investigation in future research.“

Fulltext:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8691085/

“Quite surprisingly, atopic disorders [5], and in particular AD, were found to be somewhat associated with a number of psychiatric conditions, also starting during childhood [6, 7], among which autism spectrum disorders (ASD) are probably the best known and most prevalent worldwide.”

--

[[ … es bleibt zu hoffen, dass – auch hier wieder einmal - deutlich wird, dass es nicht hilfreich ist, einen Menschen auf ‘Antipsychotika’ oder ‘Antidepressiva’ zu ‘reduzieren’. Ein Mensch ist sehr viel mehr! ]]

 

09.02.2022 – 3.

Via Paul Whiteley …

Saliva RNA Biomarkers of Gastrointestinal Dysfunction in Children With Autism and Neurodevelopmental Disorders: Potential Implications for Precision Medicine

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35126215/ [Free PMC article]

Fulltext:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8811462/

“…Constipation and diarrhea tend to be the most common GI* diagnoses in ASD, with constipation the most common. … Children with abdominal pain can also manifest difficult and distressing behaviors such as irritability, social withdrawal, stereotypy, and hyperactivity, as well as aggression and self-injurious behaviors. Associated comorbid conditions can include seizures, anxiety, depressed mood, attention-deficit/hyperactivity disorder, oppositional defiant disorder, sleep problems, as well as other problem behaviors. …“

[Übersetzt in etwa: …Verstopfung und Durchfall tendieren dazu, die häufigsten GI*-Diagnosen bei ASS zu sein, wobei Verstopfung die häufigste ist. ... Kinder mit Bauchschmerzen können auch schwierige und belastende Verhaltensweisen wie Reizbarkeit, sozialen Rückzug, Stereotypien und Hyperaktivität sowie Aggressionen und selbstverletzendes Verhalten zeigen. Assoziierte komorbide Zustände können Krampfanfälle, Angstzustände, depressive Stimmung, Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung, oppositionelle Trotzstörung, Schlafprobleme sowie andere problematische Verhaltensweisen umfassen.]

* GI = Gastrointestinal = Magen und Darm betreffend

--

„Our understanding of the nature of GI disturbances in ASD is only beginning to emerge. Numerous pathways, including autonomic arousal, serotonin dysregulation, and perturbations in gene expression have all been implicated in this process. …“

[Übersetzt in etwa: Unser Verständnis der Natur von GI-Störungen bei ASS ist noch ganz am Anfang. Zahlreiche ‚Wege‘, einschließlich autonomer Erregung [Arousal], Serotonin-Dysregulation und Störungen in der Genexpression, sind in diesen Prozess einbezogen.]

--

Bitte lesen bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Arousal

“Über die Formatio reticularis beeinflusst Arousal den gesamten Organismus, d. h. das Gehirn, vegetatives Nervensystem und damit den Stoffwechsel.”

https://en.wikipedia.org/wiki/Arousal

“Wakefulness is regulated by the ARAS, which is composed of projections from five major neurotransmitter systems that originate in the brainstem and form connections extending throughout the cortex; activity within the ARAS is regulated by neurons that release the neurotransmitters acetylcholine, norepinephrine, dopamine, histamine, and serotonin.”

https://de.wikipedia.org/wiki/Formatio_reticularis (-> ARAS/RAS)

https://en.wikipedia.org/wiki/Reticular_formation (-> ARAS/RAS)

“The ARAS is a part of the reticular formation and is mostly composed of various nuclei in the thalamus and a number of dopaminergic, noradrenergic, serotonergic, histaminergic, cholinergic, and glutamatergic brain nuclei.

The orexin neurons of the lateral hypothalamus innervate every component of the ascending reticular activating system and coordinate activity within the entire system.”

https://de.wikipedia.org/wiki/Orexine

https://en.wikipedia.org/wiki/Orexin

“Orexin neurons strongly excite various brain nuclei with important roles in wakefulness including the dopamine, norepinephrine, histamine and acetylcholine systems and appear to play an important role in stabilizing wakefulness and sleep. …

Sleep deprivation also increases orexin-A transmission.”

[… Food intake; Addiction; Lipid metabolism; Mood]

Reference 34:

[2013] The physiological role of orexin/hypocretin neurons in the regulation of sleep/wakefulness and neuroendocrine functions

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23508038/ [Free PMC article]

Orexinergic projection system:

https://en.wikipedia.org/wiki/Lateral_hypothalamus#Orexinergic_projection_system

[Function] !!

--

Hypothalamic regulation of the sleep/wake cycle

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28526553/

Orexine etc.

--

Und siehe dazu auch:

Eintrag 28.02.2022 – 2.

Blogbuchgedanken – Konstipation, Schlafparalyse, [Zolpidem/GABA]   

Diskussionsseite – Epileptoide Krankheiten (Narkolepsie)

Essen & Co. – Ergänzungen

Zum Nachdenken – Kontrastwahrnehmung (-> ARAS/RAS)

Gedankensplitter – Neuroleptika, Kataplexie

 

09.02.2022 – 4.

Why Is Psychiatry So Defensive About Criticism? Part 2

https://www.madinamerica.com/2022/02/psychiatry-defensive-criticism-part-2/

“In fact, in DSM-I [1952], the various non-organic entries were referred to as reactions (to psychosocial stressors) rather than illnesses or disorders (schizophrenic reaction; anxiety reaction; depressive reaction; etc.).  The term ‘reaction’ was slipped quietly to the wings in DSM II (1968) as part of the ongoing psychiatric effort to medicalize their diagnoses. …”

[Übersetzt in etwa: Tatsächlich wurden im DSM-I [1952] die verschiedenen ‚nicht-organischen Einträge‘ als Reaktionen (auf psychosoziale Stressoren) und nicht als Krankheiten oder Störungen (schizophrene Reaktion; Angstreaktion; depressive Reaktion usw.) bezeichnet. Der Begriff ‚Reaktion‘ wurde im DSM II (1968) im Zuge der psychiatrischen Bemühungen, ihre Diagnosen zu ‚medikalisieren‘, still und leise fallen gelassen. …]

--

Tragically, there is a great deal wrong with the world.  Exploitation and discrimination abound in almost all walks of life.  Women are victimized more frequently than men, which is presumably why women report more episodes of depression than men. …“

[Übersetzt in etwa: Tragischerweise stimmt vieles in der Welt nicht.  Ausbeutung und Diskriminierung gibt es in fast allen Lebensbereichen zuhauf. Frauen werden häufiger ungerecht behandelt als Männer, weshalb Frauen vermutlich über mehr ‚Depressionsepisoden‘ berichten als Männer.]

--

Bitte lesen bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Diagnostic_and_Statistical_Manual_of_Mental_Disorders

„Das DSM wird seit 1952 von der Amerikanischen psychiatrischen Gesellschaft (APA) in den USA herausgegeben. …“ [-> Kritik] !!

https://en.wikipedia.org/wiki/Diagnostic_and_Statistical_Manual_of_Mental_Disorders

1952 - DSM-I:    130 pages, 106 mental disorders

1980 - DSM-III: 494 pages, 265 diagnostic categories

1994 - DSM-IV: 886 pages, 410 disorders

[-> Criticisms] !!

--

#Psychiatriegeschichte, Zusammenhänge …

[Suche nach DSM-I ergab: Triadisches System - Störungen mit 10 Psychosen, 9 Psychoneurosen, 7 Charakterstörungen 1952: DSM-I – Einteilung nach Adolf Meyer]

https://de.wikipedia.org/wiki/Triadisches_System

„… Weitere Entwicklung: Seit den frühen 1980er Jahren wurden die Versuche, psychiatrische Krankheiten nach ihren Ursachen (ätiologisch) zu klassifizieren, zunehmend aufgegeben, was natürlich nichts an der Gültigkeit nachweislich naturwissenschaftlicher Prämissen ändert, vgl. → Klassische deutsche Psychiatrie.“

--

https://de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Meyer_(Mediziner)

https://en.wikipedia.org/wiki/Adolf_Meyer_(psychiatrist)

“…Under Meyer's direction, Leo Kanner founded the first child psychiatry clinic in the United States at the Johns Hopkins Hospital in 1930. …

In 1906, he [Meyer] reframed dementia praecox* as a ‘reaction type’, a discordant bundle of maladaptive habits that arose as a response to biopsychosocial stressors. …”

[Übersetzt in etwa: … Unter Meyers Leitung gründete Leo Kanner 1930 am Johns Hopkins Hospital die erste kinderpsychiatrische Klinik in den Vereinigten Staaten.

1906 richtete er [Meyer] Dementia praecox* neu aus als ‚Reaktionstyp‘, als ein ‚disharmonisches Bündel fehlangepasster Gewohnheiten‘, das als Reaktion auf bio-psychosoziale Stressoren entstanden ist.]

* Dementia praecox = veraltete Bezeichnung für Schizophrenie

https://de.wikipedia.org/wiki/Biopsychologie

“Biopsychologische Forschung untersucht zum einen, wie biologische Strukturen und Vorgänge (beispielsweise des Gehirns, des kardiovaskulären, endokrinen und immunologischen Systems) sich auf Verhalten, Emotionen, Träume und Denken auswirken. Zum anderen, wie psychische Zustände und Vorgänge biologische Strukturen und Funktionen beeinflussen.”

https://en.wikipedia.org/wiki/Behavioral_neuroscience

[Topic areas]

--

Siehe dazu auch:

Blogbuchgedanken – Psychiatrie

Diskussionsseite – Begriffsentstehung, Zuschreibungen  

Und:

Robert Spitzer on DSM-III: A Recently Recoveed Interview

https://www.madinamerica.com/2022/02/robert-spitzer-dsm/

 

10.02.2022

Are You ‘Mentally Ill,’ or Very Unhappy? Psychiatrists Can’t Agree

https://www.madinamerica.com/2022/02/mentally-ill-unhappy-psychiatrists-cant-agree/

… Lucy Johnstone … is part of a close-knit group of British psychiatrists, psychologists and patients who reject the idea of mental illness. They argue that diagnoses are scientifically invalid and harmful because they pathologise understandable reactions and falsely imply that there are medical solutions. ‘Mental illness is not a valid concept,’ Johnstone told me – instead, we should be talking about ‘mental distress’*.“

[Übersetzt in etwa: … Lucy Johnstone … ist Teil einer Gruppe britischer Psychiater, Psychologen und Patienten, die die Idee ‚psychischer Erkrankungen‘ ablehnen. Sie argumentieren, dass Diagnosen wissenschaftlich ungültig und schädlich sind, weil sie verständliche Reaktionen ‚pathologisieren‘ und fälschlicherweise implizieren, dass es medizinische Lösungen gibt. ‚Geisteskrankheit ist kein gültiges Konzept‘, sagte Johnstone - stattdessen sollten wir über ‚psychische Belastung‘* sprechen.]

* Übersetzungen für ‘distress’: Not, Notlage, Verzweiflung, Leid, Kummer, Sorge, Schmerz, Betrübnis

 

10.02.2022

The Danger of Marginalizing People

https://www.madinamerica.com/2022/02/danger-marginalizing-people/

“… People heal when they feel cared for and understood. They heal when the difficulty of their struggle is respected, and the effort they’re putting into recovery is supported. They heal when their viewpoint is listened to and the legitimacy in it is seen. They heal when they feel valued and of value. …“

[Übersetzt in etwa: … Menschen heilen, wenn sie sich umsorgt und verstanden fühlen. Sie heilen, wenn ihre Schwierigkeiten respektiert werden, und wenn die Anstren-gungen, die sie in ihre Genesung stecken, unterstützt werden. Sie heilen, wenn ihr Standpunkt gehört und die Rechtmäßigkeit darin gesehen wird. Sie heilen, wenn sie sich wertgeschätzt und wertvoll fühlen. …]

Marginalisation – Infos bei Wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Social_exclusion

https://de.wikipedia.org/wiki/Exklusion

 

14.02.2022

A Profile of Mad in Norway

https://www.madinamerica.com/2022/02/profile-mad-norway/

“The key lies with the politicians, I’m sure—because you have to change the system from the outside. It won’t be changed from the inside.” …

[Übersetzt in etwa: … „Der ‚Schlüssel‘ liegt bei den Politikern, da bin ich mir sicher – denn man muss das System von außen verändern. Es wird nicht von innen verändert.“ …]

 

14.02.2022

Open letter to the Lancet Commission on the future of care and clinical research in autism

https://eucap.eu/2022/02/14/open-letter-to-lancet-commission/

To improve autistic lives, we need concepts developed by autistic scholars applied to clinical research. We need research on causes of mortality, access to health care, and improving mental health support. We need research on screening and diagnosis for all countries, and the health consequences of system factors: discrimination, mistreatment, poverty and lack of access to appropriate services. We need closer involvement of autistic people to ensure that clinical trials are truly ethical, and to curb the development of pseudo-treatments. …“

--

[Übersetzt in etwa, etwas gekürzt: Um das Leben von Autisten zu verbessern, brauchen wir Konzepte, die von Autisten entwickelt wurden, … Wir brauchen Forschung zu Ursachen der Sterblichkeit, zum Zugang zur Gesundheitsversorgung ... Wir brauchen Forschung zu Screening und Diagnosestellung für alle Länder und zu gesundheitlichen Folgen von … Diskriminierung, schlechter Behandlung/Misshandlung, Armut und mangelndem Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung. Wir brauchen eine engere Einbeziehung autistischer Menschen, um sicherzustellen, dass klinische Studien wirklich ethisch vertretbar sind, und um die Entwicklung von Pseudobehandlungen einzudämmen. …]

Siehe dazu auch:

Aspies e. V. – Neuigkeiten …

Offener Brief zu einem Autismus-Artikel der Lancet-Kommission

Wortlaut des offenen Briefs in englischer und deutscher Sprache:

https://aspies.de/offener-brief-zu-einem-autismus-artikel-der-lancet-kommission/

 

15.02.2022

Regulators Are Approving Drugs Without Clear Evidence That They Work

https://www.madinamerica.com/2022/02/approving-drugs-without-evidence/

“… In fact, a drug could fail in most trials, but if it was superior to placebo in at least two (occasionally even one) trials, then a license will be granted. …”

[Übersetzt in etwa: … In der Tat, so kann ein Medikament in den meisten Studien versagen, wenn es aber einem Placebo in zwei Studien (gelegentlich sogar nur in einer Studie) überlegen war, wird dennoch eine Lizenz erteilt.]

 

15.02.2022

Aggression In Autism – One Simple Cause /

Aggressionen und Autismus – Eine einfache Ursache

https://www.thinkingautism.org.uk/aggression-in-autism-one-simple-cause/

-> low glucose and poor glucose tolerance /

-> Hypoglykämie und verminderte Glukose-Toleranz

Siehe dazu auch:

Tagebuchnotizen-07-2021, Eintrag: Aggression In Autism – One Simple Cause

Zum Nachdenken – Hypoglykämie

 

17.02.2022

Via AnnMemmott …

[2016] The Experiences of Late-diagnosed Women with Autism Spectrum Conditions: An Investigation of the Female Autism Phenotype

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27457364/ [Free PMC article]

Fulltext:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5040731/

“… Our data suggest that some of the challenges of being a female with ASC do not come directly from the individual’s autistic difficulties; but rather reflect how these difficulties play out within a culture that has specific expectations for females. …“

[Übersetzt in etwa: Unsere Daten deuten darauf hin, dass einige der Heraus-forderungen, eine Frau im Autismus-Spektrum zu sein, nicht direkt mit den jeweiligen autistischen Schwierigkeiten zusammenhängen; sondern diese vielmehr auf das zurückzuführen sind, was von Frauen … erwartet wird.]

Siehe dazu auch:

Tagebuchnotizen-10-2021 (Eintrag 22.10.2021)

[[ Ein sehr hilfreicher Beitrag zum Thema ‘Spätdiagnostizierte Frauen im Autismus-Spektrum’, mit Aussagen ‘Betroffener’, die ihre Erfahrungen wunderbar ‘auf den Punkt’ bringen. ]]

 

17.02.2022

Can the Psychodynamic Manual Move Therapy Beyond the DSM?

https://www.madinamerica.com/2022/02/can-psychodynamic-manual-move-therapy-beyond-dsm/

“… While the PDM includes some categorization similar to the DSM, it also appreciates individual circumstances and embraces more varied treatment options. …“

[Übersetzt in etwa: Das PDM enthält eine Kategorisierung, ähnlich dem DSM, ist sich aber auch individueller Umstände bewusst und erfasst vielfältigere Behandlungs-möglichkeiten.]

Infos zu PDM bei Wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Psychodynamic_Diagnostic_Manual

The PDM was published on May 28, 2006. … It uses a new perspective on the existing diagnostic system as it enables clinicians to describe and categorize personality patterns, related social and emotional capacities, unique mental profiles, and personal experiences of the patient.“

Infos DSM – siehe Eintrag:  

09.02.2022 – 4.

 

17.02.2022

Malignant Do-Gooderism: The Tragedies of Allopathic Psychiatry

https://www.madinamerica.com/2022/02/malignant-gooderism/

She told me the psychiatrists’ haloperidol injection had ‘hit her like a truck’, and that she had tried everything she could think of to counteract the agony that resulted from this prescription. …“

[Übersetzt in etwa: Sie erzählte mir, dass die Haloperidol-Injektion der Psychiater sie ‚wie ein Lastwagen‘ getroffen hat, und dass sie alles, was sie sich vorstellen konnte, versucht hatte, um der durch Haldol ausgelösten Qual entgegenzuwirken. …]

--

„The tragedy of our modern mental health system is the common use of palliative drugs instead of looking for causes behind patients’ symptoms.

Science knows exactly how stimulants harm the metabolism. Other published science reveals how the symptoms of ‘mental illness’ can often be explained as metabolic problems: sometimes caused by substance abuse, sometimes by diet, sometimes treatable with nutrients or other physiological interventions.

Patients’ symptoms are always exacerbated by stress. …“

[Übersetzt in etwa: Die Tragödie unseres modernen psychiatrischen Gesundheits-systems ist die Verwendung von ‚Palliativ-Medikamenten‘, anstatt nach den Ursachen für die Symptome der Patienten zu suchen.

Die Wissenschaft weiß genau, wie Stimulanzien den Stoffwechsel schädigen. Andere wissenschaftliche Veröffentlichungen zeigen, wie Symptome von ‚psychischen Erkrankungen‘ oft als Stoffwechselprobleme erklärt werden können: manchmal verursacht durch Drogenmissbrauch, manchmal durch Diät, manchmal behandelbar mit Nährstoffen oder anderen physiologischen Interventionen.

Die Symptome der Patienten werden immer durch Stress verschlimmert. …]

--

Definition ‘Allopathie’ lt. Pschyrembel:

“Aus der Homöopathie stammende Bezeichnung für Heilmethoden, die Erkrankungen mit Arzneimitteln entgegengesetzter Wirkung behandeln; Allopathie wird daher synonym verwendet für Schulmedizin. …”

Bitte lesen bei Wikipedia - #Medizingeschichte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schulmedizin

“… Die wissenschaftliche Medizin vertrete aber gerade nicht ein geschlossenes System, sondern sei dadurch gekennzeichnet, dass sie sich kontinuierlich in Frage stellt. …“

https://en.wikipedia.org/wiki/Medicine

https://en.wikipedia.org/wiki/Allopathic_medicine

--

Siehe dazu auch:

Blogbuchgedanken – Risperdal & Co.

Gedankensplitter – Neuroleptika, UAWs

 

17.02.2022

Depression: Compulsive Self-Deception | Alice Miller

https://www.madinamerica.com/2022/02/depression-compulsive-self-deception/

As our feelings tell us what happened to us in childhood, we can learn to understand them, we no longer need to fear them as we did before, the anxiety recedes, and we are better equipped to face the next depressive phase. …“

[Übersetzt in etwa: Unsere Gefühle sagen uns, was mit uns in der Kindheit passiert ist, und wir können lernen, sie zu verstehen und müssen uns nicht mehr vor ihnen fürchten, und die Angst geht zurück, und wir sind besser gerüstet, um uns der nächsten depressiven Phase zu stellen. …]

--

„… At any age depression is nothing other than the escape from all those feelings that might bring the injuries of childhood back to mind. …

But if those experts merely prescribe medication, they are helping to cement that fear and also blocking off their patients’ access to their own feelings, thus depriving them of the liberating potential implicit in this discovery. …

[Übersetzt in etwa: … In jedem Alter ist eine Depression nichts anderes als die Flucht vor all den Gefühlen, die die Verletzungen der Kindheit wieder in Erinnerung rufen könnten. ...

Aber wenn die Experten nur Medikamente verschreiben, so zementieren sie diese Angst und blockieren auch den Zugang ihrer Patienten zu ihren eigenen Gefühlen und berauben sie so auch des befreienden Potenzials dieser ‚Entdeckungsreise‘ …]

Siehe dazu auch:

Eintrag 28.02.2022 – 3.

 

18.02.2022

[[ Der Beitrag wurde auch bereits verlinkt in den Tagebuchnotizen-06-2021: ]]

[2019] Turning the Tide of Behaviourism - A thankful participant’s notes on Thinking Autism’s 2019 International Conference on Autism and Comorbidities, London

https://www.thinkingautism.org.uk/turning-the-tide-of-behaviourism/

“This new understanding of autism could lead to a movement away from the unfortunate behavioural model, towards a paradigm based on physiopathology, which could offer hope of treatments to millions affected worldwide by this condition.”

[Übersetzt in etwa: Dieses neue Verständnis von Autismus könnte wegführen von diesem unglücklich gewählten ‚Verhaltens-Modell‘, hin zu einem Paradigma, basierend auf Physiopathologie … und damit Millionen Menschen, die weltweit davon betroffen sind, Hoffnung geben.]

Bitte dazu auch (noch einmal) lesen:

Bridging the Gap Between Physical Health and Autism Spectrum Disorder

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7335278/

 

23.02.2022

Via Paul Whiteley …

Joint Hypermobility Links Neurodivergence to Dysautonomia and Pain

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35185636/ [Free PMC article]

Fulltext:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8847158/

“Clinical features of HSD and hEDS are not limited to musculoskeletal and cutaneous symptoms. Associations exist with cardiovascular autonomic dysfunction, gastrointestinal difficulties, fatigue and pain syndromes, gynecological and obstetric problems, and mental health concerns.”

[Übersetzt in etwa: Klinische Merkmale von HSD und hEDS sind nicht auf muskuloskelettale und kutane Symptome beschränkt. Assoziationen bestehen mit kardiovaskulärer autonomer Dysfunktion, Magen-Darm-Problemen, Müdigkeits- und Schmerzsyndromen, gynäkologischen, geburtshilflichen und psychischen Problemen.]

* HSD = Hypermobility Spectrum Disorder

* hEDS = hypermobile EDS (Ehlers-Danlos-Syndrome)

* kutan = auf die Haut bezogen

* Dysautonomie = siehe Erklärungsseite: https://de.wikipedia.org/wiki/Dysautonomie

--

“As noted, in addition to these conditions, there is growing recognition that hypermobility is associated with the presence of one or more neurodevelopmental conditions, including autism and ADHD. …”

[Übersetzt in etwa, gekürzt: … Hypermobilität ist auch mit mehreren neurologischen Entwicklungsstörungen, einschließlich Autismus und ADHS, verbunden.]

--

Dazu bitte auch lesen:

1. [25.10.2017] Generalised joint hypermobility: not so generalised in the non-clinical general population

https://questioning-answers.blogspot.com/2017/10/generalised-joint-hypermobility-not-so-generalised-non-clinical-population.html

--

2. [2022] The Relationship Between Generalised Joint Hypermobility and Autism Spectrum Disorder in Adults: A Large, Cross-Sectional, Case Control Comparison

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35211037/ [Free PMC article]

“…Knowledge about comorbidities may unfold common aetiopathological pathways underlying the association and improve the clinical management. …“

Fulltext:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8861852/

Zum Weiterlesen: Ref. 44 – Interessanter Begriff …

[2015] Joint hypermobility, anxiety and psychosomatics: two and a half decades of progress toward a new phenotype

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25832520/

The strong association between a heritable collagen condition and anxiety … The Neuroconnective model is a proposal that is under study and may be useful for clinical practice.“

--

Kollagene – Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kollagene

“Im menschlichen Körper ist Kollagen mit über 30 % Anteil an der Gesamtmasse aller Proteine das am häufigsten vorkommende Eiweiß. Es ist ein wesentlicher organischer Bestandteil des Bindegewebes (Knochen, Zähne, Knorpel, Sehnen, Bänder) und der Haut.”

https://en.wikipedia.org/wiki/Collagen

“It is mostly found in connective tissue such as cartilage, bones, tendons, ligaments, and skin. Depending upon the degree of mineralization, collagen tissues may be rigid (bone) or compliant (tendon) or have a gradient from rigid to compliant (cartilage). Collagen is also abundant in corneas, blood vessels, the gut, intervertebral discs, and the dentin in teeth. In muscle tissue, it serves as a major component of the endomysium*. … The fibroblast* is the most common cell that creates collagen.”

Lt. Pschyrembel:

* Endomysium = Bindegewebehülle (Kollagenmatrix), die netzartig einzelne Muskelfasern umgibt

* Fibroblast = aktive Form des Fibrozyt, Vorkommen: im Bindegewebe und Interstitium (‘Zwischenraum’, enthält Bindegewebe, Gefäße und Nerven) -> produziert Kollagenfasern und Proteoglykane;  Fibrozyt = spindelförmige Zelle des Bindegewebes, inaktive Form des Fibroblasten

Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Interstitium_(Anatomie) etc.

--

Siehe dazu auch:

Einträge 09.02.2022 – 2., 3.

Blogbuchgedanken – Aminosäuresequenzen

Blogbuchsplitter-2021-EDS

Wunderwerk Gehirn – Cornea

Glossar –

Bindegewebe, Fibrillen, Dentin, Hautschichten, Knorpel, Nervenzellen, Zellorganellen  

Zum Nachdenken – Myasthenie, Vitamin C  

--

Und bitte auch lesen – WICHTIG:  

1. [15.10.2018] Autism research really needs to study the prevalence and treatment of scurvy in autism

https://questioning-answers.blogspot.com/2018/10/autism-research-really-needs-to-study-prevalence-treatment-scurvy.html?

2. The Risk for Scurvy in Children With Neurodevelopmental Disorders

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32330999/

“Dentists may be in a unique position to facilitate prompt and accurate diagnosis of a condition that is relatively easy and safe to treat once identified.”

 

25.02.2022

Via Paul Whiteley …

Barriers to healthcare and self-reported adverse outcomes for autistic adults: a cross-sectional study

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35193921/ [Free article]

Fulltext:

https://bmjopen.bmj.com/content/12/2/e056904

“… Pervasive, multifactorial barriers to healthcare access are experienced. Some are shared by other disabled people, but autistic patients experience additional autism-specific barriers. Patient–provider communication, sensory sensitivities, executive functioning/planning difficulties and prior negative experiences with healthcare providers are important barriers. …”

[Übersetzt in etwa: … Allgegenwärtige, multifaktorielle Barrieren für den Zugang zur Gesundheitsversorgung werden erlebt. Einige davon erleben auch andere behinderte Menschen, aber für autistische Patienten gibt es zusätzliche autismus-spezifische Barrieren. Dazu gehören: Kommunikationsprobleme, sensorische Empfindlichkeiten, exekutive Funktions- / Planungsschwierigkeiten und vorausgegangene negative Erfahrungen mit ‚Gesundheitsdienstleistern‘. …]

--

“… Adjustments for communication needs are as necessary for autistic people as ramps for wheelchair users.“

[… Anpassungen an Kommunikationsbedürfnisse sind für autistische Menschen ebenso notwendig wie Rampen für Rollstuhlfahrer.]

 

25.02.2022

Cracking autism’s sleep conundrum

https://www.spectrumnews.org/news/cracking-autisms-sleep-conundrum/

“Up to 86 % of people on the spectrum have trouble sleeping, …

For years, disturbed sleep has been thought of as a side effect of autism, but mounting evidence suggests it may be a core feature, with shared underlying biology. …

… fewer (sleep) spindles …

… thalamic reticular nucleus plays a role in autism

… research on sleep spindles in autism is still relatively new

… in autism and schizophrenia …

… abberant communication between the thalamus and cortex during sleep …”

[Übersetzt in etwa: Bis zu 86 % der Menschen im Spektrum haben Schlafstörungen, …

Seit Jahren werden Schlafstörungen als ‚Nebenwirkung‘ von Autismus angesehen, aber immer mehr Beweise deuten darauf hin, dass diese ein Kernmerkmal sein könnten, mit einer gemeinsamen zugrunde liegenden Biologie. …

… weniger Schlaf-Spindeln

… der Nucleus reticularis thalami spielt eine Rolle bei Autismus

… die Forschung zu Schlafspindeln im Zusammenhang mit Autismus ist neu

… Autismus und Schizophrenie …

… abweichende Kommunikation zwischen Thalamus und Cortex während des Schlafs …]

* Lt. Pschyrembel: durch kreuzende Fasern aufgelockerte graue Schicht [Substantia grisea] an der Außenfläche des Thalamus.

Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nucleus_reticularis

“Dadurch kommt dem Nucleus reticularis eine herausragende Rolle bei der Regulation bei der gerichteten Aufmerksamkeit und bei der Steuerung von Schlaf- und Wachzustand bei. … Der Nucleus reticularis ist am Anfallsgeschehen epileptischer Anfälle, die mit kurzem Bewusstseinsverlust (Absencen) einhergehen, wesentlich beteiligt.”

https://en.wikipedia.org/wiki/Thalamic_reticular_nucleus

“Reticular cells are GABAergic, and have discoid dendritic arbors in the plane of the nucleus. …The thalamic reticular nucleus receives massive projections from the external segment of the Globus Pallidus*, thought to play a part in disinhibition of thalamic cells, which is essential for initiation of movement (Parent and Hazrati, 1995).“

* Gehört zum ‘extrapyramidalen System’:  

https://de.wikipedia.org/wiki/Globus_pallidus

https://en.wikipedia.org/wiki/Globus_pallidus

[... GABA, Dopamine …]

--

Und bitte auch lesen bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlaf (und Schlafspindeln und mehr … )

https://en.wikipedia.org/wiki/Sleep

“Humans may suffer from various sleep disorders, including dyssomnias such as insomnia, hypersomnia, narcolepsy, and sleep apnea; parasomnias such as sleepwalking and rapid eye movement sleep behavior disorder; bruxism; and circadian rhythm sleep disorders. …”

--

https://de.wikipedia.org/wiki/Substantia_innominata

https://en.wikipedia.org/wiki/Substantia_innominata

--

·       “… If nothing else, studying the connection between autism and sleep opens up new ways of thinking about both conditions, Lipton says, because they are ‚windows into each other‘.

·       [Übersetzt in etwa, gekürzt: … Nicht zuletzt eröffnet das Studium der Verbindung von Autismus und Schlaf neue Denkweisen über beide Zustände, …]

--

Und siehe dazu auch:

Eintrag 09.02.2022 – 3.

Blogbuchgedanken – Schlafparalyse, Zolpidem/GABA

Blogbuchsplitter-2021-Katatonie (“Angst-Stress-Trauma-Mechanismus”)

Diskussionsseite – Epileptoide Krankheiten, Migrälepsie

Hypothalamus und Thalamus

Wunderwerk Gehirn – Pallidum, Substantia alba, grisea, nigra

Leitungsbahnen (Extrapyramidale Bahnen)

Zum Nachdenken – Kontrastwahrnehmung (RAS/ARAS)

Gedankensplitter – Bulbus olfactorius

 

25.02.2022

Amygdala development diverges in autism-specific anxiety

https://www.spectrumnews.org/news/amygdala-development-diverges-in-autism-specific-anxiety/

“The amygdala — which is involved in fear and emotion processing and comprises a small region in each brain hemisphere — develops differently in autistic children with anxiety than in either those without anxiety or non-autistic children, according to a new study. But the exact differences in how the amygdala forms depend on the type of anxiety a child experiences.

Many people with autism have anxiety …”

[Übersetzt in etwa: Die Amygdala - die an der Angst- und Emotionsverarbeitung beteiligt ist und eine kleine Region in jeder Gehirnhälfte umfasst - entwickelt sich bei autistischen Kindern mit Angstzuständen anders als bei solchen ohne Angst oder bei nicht-autistischen Kindern, laut einer neuen Studie. Aber die genauen Unterschiede in der Art und Weise, wie sich die Amygdala bildet, hängen von der Art der Angst ab, die ein Kind erlebt.

Viele Menschen mit Autismus haben Angstzustände …]

--

Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Amygdala

https://en.wikipedia.org/wiki/Amygdala

[Hemispheric specializations, Development and sex distinction, Neuropsychological correlates of amygdala activity, Anxiety, PTSD …] !!

https://de.wikipedia.org/wiki/Area_tegmentalis_ventralis

https://en.wikipedia.org/wiki/Ventral_tegmental_area

“…The VTA has been shown to have a large network of GABAergic neurons that are interconnected via gap junctions. … The VTA, like the substantia nigra, is populated with melanin-pigmented dopaminergic neurons. … The VTA also contains a small percentage of excitatory glutamatergic neurons.”

Zur Erinnerung - Glutamat und GABA:

https://de.wikipedia.org/wiki/Glutamins%C3%A4ure [Glutamat/Glutaminsäure]

[Physiologische Bedeutung]

https://en.wikipedia.org/wiki/Glutamic_acid

“It serves as the precursor for the synthesis of the inhibitory gamma-aminobutyric acid (GABA) in GABA-ergic neurons.”

--

Siehe dazu auch den obigen (-> Substantia innominata) und den nachfolgenden (-> Insula) Eintrag:

Substantia innominata

“A portion of the substantia innominata, below the globus pallidus is considered as part of the extended amygdala.”

Und:

Blogbuchgedanken –

Schlafparalyse (Dopamin-Update, Glutamin und Glutaminsäure), ‘Spaltungsirresein’  

Blogbuchsplitter-2021-Katatonie (“Angst-Stress-Trauma-Mechanismus”)

Angst (Angst und Autismus, Angst-Symptome)

Essen & Co. - Citratzyklus

Glossar – Limbisches System

Zum Nachdenken – Angst-Aussagen autistischer Menschen

 

25.02.2022

Deutschlandfunk Kultur – Zeitfragen – zum Nachhören [6 Min.]:

Hirnentwicklung - Wie sich sozialer Stress auswirkt (Magazin)

https://www.podcast.de/episode/591343206/hirnentwicklung-wie-sich-sozialer-stress-auswirkt-magazin

-> Wirkt sich speziell aus auf die ‘Insula’ – Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Inselrinde

Die funktionellen Leistungen der Inselrinde sind nicht vollständig geklärt. … Hierbei nimmt die Inselrinde eine besondere Stellung ein, denn sie weist sowohl reziproke Verknüpfungen zu cingulären Rindenarealen und zur Amygdala auf als auch zu primären und assoziativen Arealen der Großhirnrinde. … … …“

https://en.wikipedia.org/wiki/Insular_cortex

“The insular cortex has been suggested to have a role in anxiety disorders, emotion dysregulation, and anorexia nervosa.”

--

Zur Erinnerung …

Insel (Insula, Lobus insularis, Inselrinde):

Teil der Großhirnrinde, die von Teilen des Stirn-, Scheitel- und Schläfenlappens (Frontal-, Parietal- und Temporallappens) verdeckt wird.

·       Die Inselrinde ist Teil der viscerosensiblen, visceromotorischen Rinde und der primären gustatorischen Rinde (-> Geschmackssinn).

[Aus: Zum Nachdenken – Kontrastwahrnehmung]

Siehe auch:

Blogbuchgedanken - Propriozeption (und Insula)

 

26.02.2022

Building Relationships with ourselves and Others: The Five A’s

https://www.madinamerica.com/2022/02/building-relationship-others-five/

“…the Five A’s are what we need as infants when we enter the world and begin relationships with our caregivers. …

The Five A’s are: Attention. Acceptance. Appreciation. Affection. Allowing.“

[Übersetzt in etwa: … die Fünf A's sind das, was wir als Säuglinge brauchen, wenn wir die Welt betreten und Beziehungen zu unseren Betreuern aufnehmen. ...

Die fünf A's sind: Achtung. Akzeptanz. Wertschätzung. Zuneigung. Erlaubnis.]

 

28.02.2022 – 2.

Via Paul Whiteley …

Effect of Short-Term Deep-Pressure Portable Seat on Behavioral and Biological Stress in Children with Autism Spectrum Disorders: A Pilot Study

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35200402/ [Free PMC article]

Fulltext:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8869092/

“A reduction in the levels of GABA, the main inhibitory neuron that has a crucial role in sensory integration (SI), has been reported consistently in children with autism compared with children with typical development. Therefore, most children with ASD have an impaired sensory input, such as sound, touch, body movement/position, sight, taste, and smell; …”

[Übersetzt in etwa: Eine Verringerung der GABA-Spiegel, des wichtigsten hemmenden Neurons, das eine entscheidende Rolle bei der sensorischen Integration (SI) spielt, wurde bei Kindern mit Autismus im Vergleich zu Kindern mit typischer Entwicklung durchgehend berichtet. Bei den meisten Kindern im Autismus-Spektrum ist der ‘sensorische Input’ (Klang, Berührung, Wahrnehmung der Körperbewegung/-position, Sehen, Schmecken, Riechen) beeinträchtigt.]

--

“… stimulates the release of serotonin and dopamine, … has been proven to decrease sympathetic arousal, increase parasympathetic response, …” 

[Übersetzt in etwa:stimuliert die Freisetzung von Serotonin und Dopamin, … verringert die sympathische und erhöht die parasympathische Reaktion, …]

--

Auch WICHTIG:

But: Higher pressure: may stimulate discomfort, and discomfort stimulates the sympathetic nervous system …

And: The larger the contact area, the greater the benefits …

[Aber: Ein stärkerer Druck wird als eher unangenehm wahrgenommen, was wiederum den Sympathikus aktiviert …

Und: Je größer die Kontaktfläche, umso größer die Wirkung]

--

Siehe dazu auch:

Eintrag 09.02.2022 – 3.

Nervensystem

Glossar – Plexus, Myoepithelien und Oxytocin

 

28.02.2022 – 3.

[[ Entdeckt: Eine gute Erklärung. - Trauma (und Traumafolgen) werden leider auch noch viel zu wenig beachtet in der Psychiatrie … ]]

Delayed Onset Trauma:

“Delayed onset trauma is where we only become traumatized once we process what has happened, and can happen years/decades later.” [@DrJessTaylor]

[Übersetzt in etwa: Ein ‘verzögert einsetzendes Trauma’ liegt dann vor, wenn wir nicht unmittelbar traumatisiert werden, sondern erst dann, wenn wir verstehen/verarbeiten, was passiert ist, und dies kann Jahre/Jahrzehnte später geschehen.]

Trauma – Infos bei Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trauma_(Psychologie)

“Ereignisse und vor allem das allein gelassen werden, nicht gehört werden, können bei Kind und Erwachsenen extremen Stress auslösen und Gefühle der Hilflosigkeit oder des Entsetzens erzeugen. …

Bei äußeren oder inneren Intrusionen (durch Schlüsselreize ausgelöst) können teilweise unverhältnismäßig heftige Reaktionen, wie beispielsweise Panikattacken entstehen.”

https://en.wikipedia.org/wiki/Psychological_trauma

--

Siehe dazu auch:

Blogbuchgedanken – Frühgeborene, ‘Versuchskaninchen’, Zolpidem/GABA

Blogbuchsplitter-2021-Katatonie (“Angst-Stress-Trauma-Mechanismus”)

Zum Nachdenken – Schockformen, Schockerlebnisse, Tantrums

 

 

 

Was noch zu sagen wäre in diesem Monat …?

Auch ich bin fassungslos, enttäuscht und traurig angesichts der aktuellen ‘Weltlage’ …

Warum Krieg …?

Menschen können doch reden … brauchen dazu keine Waffen …

GIVE PEACE A CHANCE – WIR ZIEHEN IN DEN FRIEDEN -

Weil wir eine ‘Friedenspflicht’ haben (sollten …)  – siehe:

Charta der Vereinten Nationen (1945)

https://de.wikipedia.org/wiki/Charta_der_Vereinten_Nationen

--

Allgemeines Gewaltverbot, Artikel 2 Nr. 4

https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeines_Gewaltverbot

„Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.“

--

Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen

https://de.wikipedia.org/wiki/Mitgliedstaaten_der_Vereinten_Nationen

 

 

Danke fürs ‚Zuhören‘.

ANHANG: Leseliste – Pflichtleküre …

.

 

[2021] The Neglected Side of Autism – Why We MUST Talk Medical

https://www.thinkingautism.org.uk/the-neglected-side-of-autism-why-we-must-talk-medical/

[Siehe dazu auch: Tagebuchnotizen-11-2021; Tagebuchnotizen-01-2022, Eintrag 04.01.2022]

[[ Frage: Warum wird Autismus eigentlich als ‘psychische Erkrankung/psychische Behinderung’ angesehen? Es sind doch die ‘Co-Morbiditäten’ (Angst, Depressionen etc.), die als ‘seelische Erkrankungen’ angesehen werden, aber Autismus an sich wird doch beschrieben als eine ‘neurodevelopmental* disorder/Entwicklungsstörung des Nerven-systems’. - Das Nervensystem wird definiert als ‘Gesamtheit des Nervengewebes’ und besteht aus: ZNS = Gehirn und Rückenmark; PNS = Hirnnerven, Spinalnerven, periphere Ganglien; funktionell eingeteilt wird es in animales und vegetatives Nervensystem. ]]

* Neurodevelopmental = Development of the nervous system/Entwicklung des Nervensystem; Infos bei Wikipedia:

https://en.wikipedia.org/wiki/Autism_spectrum

“The autism spectrum is an umbrella term covering a range of neurodevelopmental conditions referred to as autism spectrum disorder (ASD). …”

https://de.wikipedia.org/wiki/Nervensystem

https://en.wikipedia.org/wiki/Nervous_system etc.

 

[2016] The case against antipsychotics

https://www.madinamerica.com/wp-content/uploads/2016/07/The-Case-Against-Antipsychotics.pdf (PDF; 46 Seiten)

 

[2019/2021] Lasting Damage from Prescribed Drugs

https://www.madintheuk.com/2021/03/lasting-damage-from-prescribed-drugs/

 

[2020] Do Antipsychotics Protect Against Early Death? A Review of the Evidence

https://www.madinamerica.com/2020/05/do-antipsychotics-protect-against-early-death-a-review-of-the-evidence/

 

[2020] Randomized Controlled Trial Confirms That Antipsychotics Damage the brain

https://www.madinamerica.com/2020/07/randomized-controlled-trial-confirms-antipsychotics-damage-brain/

 

[2020] Iatrogenic Effects of Neuroleptics: An Introduction to Peter Lehmann’s Work

https://madinasia.org/2020/10/iatrogenic-effects-of-neuroleptics-an-introduction-to-peter-lehmanns-work/

+ PDF:

Aufklärungsbögen Antipsychotika in deutscher, englischer, französischer, polnischer, spanischer, rumänischer, serbokroatischer, türkischer, russischer und arabischer Sprache

http://www.antipsychiatrieverlag.de/artikel/gesundheit/pdf/aufklaerung-nl-inter.pdf

 

Mental Health Survival Kit, Chapter 2: Is Psychiatry Evidence Based? (Part 4 - 9)

https://www.madinamerica.com/2021/03/mental-health-survival-kit-chapter-2-part-4/

[Neuroleptics/Antipsychotics; Antidepressiva/Depression pills; Lithium, Antiepileptic drugs, ADHD pills; Depression pills for children; ECT]

 

Mental Health Survival Kit, Chapter 3: Psychotherapy: The Human Approach to Emotional Pain

https://www.madinamerica.com/2021/05/mental-health-survival-kit-chapter-3/

 

[2021] Twenty-year effects of antipsychotics in schizophrenia and affective psychotic disorders

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33550993/ [Abstract]

 

[1988] Abandoning the concept of 'schizophrenia': some implications of validity arguments for psychological research into psychotic phenomena

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3063319/

[Siehe dazu auch: Tagebuchnotizen 09-2019 (Einträge 17.09.2019 – 1., 27.09.2019 – 1.: Anmerkung „Denkfehler“); Tagebuchnotizen-10-2020; Blogbuch-Splitter-2018: Beiträge zu Autismus, Schizophrenie, Psychiatrie; Blogbuchsplitter-2021-Katatonie; Diskussionsseite – Begriffsentstehung; Noch ein Nachtrag]

 

[2017] Campaign for the Abolition of Schizophrenia Label by Paul Hammersley and Terence McLaughlin

https://asylummagazine.org/2017/09/campaign-for-the-abolition-of-schizophrenia-label-by-paul-hammersley-and-terence-mclaughlin/

“The CASL campaign is driven by two central factors:

1) The concept of schizophrenia is unscientific and has outlived any usefulness it may once have claimed.

2) The label schizophrenia is extremely damaging to those to whom it is applied.”

 

[2018] Renaming schizophrenia: 5 x 5

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30334509/ [Free PMC article]

- Five reasons for the change

- Five signals of the change

- Five challenges of the change

- Five promises of the change

- Five steps for the change

“The road to change is long and challenging, but there is no obstacle other than our resistance to change.”

 

[2022] Eliminate schizophrenia

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35067455/

„… We argue that schizophrenia is not only stigmatizing as a label, it is not useful as a diagnostic term, a disease concept, or a construct for scientific research. …“

 

[2020] Effects of Antipsychotic Medication on Brain Structure in Patients With Major Depressive Disorder and Psychotic Features

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32101271/

 

[2021] Antipsychotics as environmental pollutants: An underrated threat?

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33485196/ [Abstract]

 

[2020] The British Psychological Society:

Risperidone Risks For Vulnerable Children In The UK

https://www.bps.org.uk/blogs/guest/risperidone-risks-vulnerable-children-uk?fbclid=IwAR0mRThmpC_kf3NxeyYStrGAITI_dP-YvhuIDLM4-iVe5scr7orsjQoNCsw

 

[2020] Editorial: Antidepressant Prescriptions in Children and Adolescents

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyt.2020.600283/full

 

[2008, 2017] Der Placebo-Effekt in der Behandlung von Depression; Irving Kirsch

http://www.zukunftsschmiede-saar.de/wp-content/uploads/Kirsch-The-Placebo-Effect-in-the-Treatment-of-Depression.pdf

Siehe insbesondere den letzten Punkt: Was ist zu tun?

 

[2017] The association of antidepressant drug usage with cognitive impairment or dementia, including Alzheimer disease: A systematic review and meta-analysis

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28029715/

 

[2019] Annahmen und Fakten: Antidepressiva - Positionspapier des Fachausschusses Psychopharmaka der DGSP (Deutsche Gesellschaft für Soziale Psychiatrie e. V.)

https://www.dgsp-ev.de/fileadmin/user_files/dgsp/pdfs/Stellungnahmen/DGSP_FA_Psychopharmaka_Annahmen_und_Fakten_Antidepressiva_2019.pdf

 

[2021] New Review: Antidepressants Come with Minimal Benefits, Several Risks

https://www.madinamerica.com/2021/12/new-review-antidepressants-come-minimal-benefits-several-risks/

 

[2020] Anticholinergic Drugs [like Antidepressants, Antipsychotics] Increase Risk of Cognitive Decline

https://www.madinamerica.com/2020/10/anticholinergic-drugs-increase-risk-cognitive-decline/

 

[2020] A Short History of Tardive Dyskinesia: 65 Years of Drug-Induced Brain Damage That Rolls On and On

https://www.madinamerica.com/2020/11/tardive-dyskinesia-brain-damage/

 

[2014] Neuroleptics and Tardive Dyskinesia in Children

https://www.behaviorismandmentalhealth.com/2014/02/26/neuroleptics-and-tardive-dyskinesia-in-children/

 

[2008] Medication-induced mitochondrial damage and disease

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18626887/ [Abstract]

 

[2020] Review Documents Severe Withdrawal Effects of Psychiatric Drugs

https://www.madinamerica.com/2020/06/review-documents-short-long-term-withdrawal-effects-psychiatric-drugs/

 

[2020] How Little We Really Know About Psychiatric Drugs

https://www.madinamerica.com/2020/10/how-little-we-really-know/

 

[2018] What Should We Really Call Psychiatric Drugs? – “Neurotoxin”

https://www.madinamerica.com/2018/01/what-really-call-psychiatric-drugs/

 

[2017] Dangers of psychiatric drugs - Why professionals must admit to the dangers of psychiatric drugs

http://www.adisorder4everyone.com/dangers-psychiatric-drugs/

 

[2020] Insane Medicine

https://www.madinamerica.com/2020/10/insane-medicine-preface/

 

[2017] World needs “revolution” in mental health care – UN rights expert

https://www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=21689

“The status quo is simply unacceptable.”

 

[2021] Council of Europe: Mental Health Reform Is Urgent Need and Human Rights Imperative

https://www.madinamerica.com/2021/04/council-europe-mental-health-reform-urgent-need-human-rights-imperative/

 

[2021] The WHO Calls for Radical Change in Global Mental Health

https://www.madinamerica.com/2021/06/calls-radical-change-global-mental-health/

 

 

 

Nach oben